Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Energie >

Gaspreise: Gasanbieter erhöhen für Millionen Verbraucher die Preise

Für Millionen Kunden wird Gas teurer

08.12.2010, 07:36 Uhr | Spiegel Online, Spiegel Online

Dutzende Gasanbieter erhöhen im Januar die Gaspreise - zum Teil kräftig. Eine Durchschnittsfamilie muss mit jährlichen Extrakosten von rund 88 Euro rechnen, insgesamt sind mehr als sechs Millionen Haushalte betroffen. Doch es gibt auch Anbieter, die ihre Tarife senken. Laut Verivox können Verbraucher durch den Wechsel vom günstigsten zum preiswertesten Angebot durchschnittlich 315 Euro pro Jahr sparen. Mit unserer Übersicht sehen Sie sofort, welcher Anbieter in Ihrer Nähe die Preise erhöht, und wer das günstigste Angebot parat hält - klicken Sie sich rein.

Gaspreise steigen für 6 Millionen Verbraucher

Mit der kalten Jahreszeit steigen die Gaspreise. Schon im September und Oktober hatten 81 Gasunternehmen ihre Tarife deutlich angehoben - nun werden die Gaspreise für Millionen Kunden erneut steigen. Das berichtet das Verbraucherportal Verivox. So haben für den Januar bundesweit 73 Unternehmen eine Preiserhöhung um durchschnittlich 7,2 Prozent angekündigt. Über sechs Millionen Haushalte sind davon betroffen. Für einen Musterhaushalt mit einem jährlichen Verbrauch von 20.000 kWh bedeutet dies zusätzliche Kosten von rund 88 Euro. Ein Versorger, das Unternehmen TaunaGas Oberursel, hebt seinen Gaspreis sogar um 21,9 Prozent an.

Gaspreise: extrem unterschiedliche Preispolitik

Dass es auch anders geht, beweisen 26 Unternehmen, die ihren Preis senken - um durchschnittlich immerhin sechs Prozent. Davon profitieren allerdings nur knapp 1,5 Millionen Haushalte. Auffällig ist die extrem unterschiedliche Preispolitik der Gasversorger in diesem Jahr - sie lässt sich durch die verschiedenen Beschaffungsstrategien erklären. Anbieter, die ihr Gas über langfristige Verträge erhalten, sind meist an die Entwicklung des Heizölpreises gebunden - und der ist zuletzt deutlich gestiegen. Die Mehrkosten werden an den Kunden weitergegeben.

Anders ist es bei Unternehmen, die ihr Gas kurzfristig im Großhandel einkaufen. Denn im Zug der Finanzkrise ist die weltweite Nachfrage zurückgegangen, gleichzeitig wurden viele neue Gasquellen erschlossen. Die Folge: ein Überangebot am Gasmarkt und sinkende Preise an den internationalen Handelsplätzen. Versorger, die hier mitspielen, können nun Preissenkungen an ihre Kunden weitergeben.

Beginn der Heizsaison - Gaspreise rauf

Insgesamt ist der durchschnittliche Gaspreis in Deutschland 2010 um etwa zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Allerdings war die Entwicklung im Verlauf des Jahres äußerst unterschiedlich. Zu Beginn des Jahres blieb der Preis noch stabil. Doch pünktlich zum Beginn der Heizsaison erhöhten die Unternehmen dann die Preise. Derzeit zahlen Familien in Deutschland durchschnittlich 1198 Euro pro Jahr für Gas. Mit den Preissteigerungen und dem zu erwartenden kalten Winter könnten es durchschnittlich 150 Euro mehr werden, in Einzelfällen sogar 300 Euro, sagen die Experten von Verivox voraus.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Gas-Rechner
AnzeigeGaspreisvergleich
Gaspreise vergleichen

Jetzt Gaspreise vergleichen und Geld sparen


Jobsuche

Anzeige
 

Gas-Rechner
AnzeigeGaspreisvergleich
Gaspreise vergleichen

Jetzt Gaspreise vergleichen und Geld sparen


Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Energie

shopping-portal