Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Energie >

Günther Oettinger warnt vor steigenden Strompreisen

Strompreis gefährdet den sozialen Frieden

24.10.2011, 15:00 Uhr | dpa, dpa, t-online.de

Günther Oettinger warnt vor steigenden Strompreisen. EU-Energiekommissar Günther Oettinger (Quelle: dpa)

EU-Energiekommissar Günther Oettinger (Quelle: dpa)

Die Strompreise steigen unaufhörlich. Höhere Netzentgelte, die Energiewende sowie steigende Rohstoffpreise treiben die Kosten für die Energie aus der Steckdose in die Höhe. Jetzt hat EU-Energiekommissar Günther Oettinger (CDU) vor den dramatischen Folgen des steigenden Strompreises für Deutschland gewarnt. Hohe Energiekosten gefährdeten nicht nur den Wirtschaftsstandort sondern auch den sozialen Frieden, wenn ein Teil der Menschen die Stromrechnung nicht mehr bezahlen könne.

Strompreis-Entwicklung nicht hinnehmen

"Ich bin überrascht, wie gedankenlos die Entwicklung der Strompreise hingenommen wird", sagte Oettinger am Samstag auf dem internationalen Wirtschaftsforum in Baden-Baden.

Deutschland zähle weltweit zu der Spitzengruppe bei den Strompreisen. Dies sei eine Ursache für die stetige De-Industrialisierung - energieträchtige Produktionen würden ins Ausland verlagert, sagte Oettinger. Deutschland müsse deshalb seine Subventionen für Solarenergie überdenken. "Das Erneuerbare Energiefördergesetz war klug, aber irgendwann müssen wir erkennen, dass die Sonne in anderen Ländern stärker und länger scheint."

Netzausbau vorantreiben

Als größtes Problem nannte der EU-Kommissar den Ausbau der Netze. "Wenn der Strompreis nochmals erhöht werden sollte, dann nur noch für die Infrastruktur." In Deutschland fehlten mindestens 2000 Kilometer Starkstromkabel, vor allem in der Verbindung von Windparks im Norden zu den Industriestandorten im Süden.

"Dazu brauchen wir Geld und Genehmigungen." Wenn Deutschland diese Entwicklung verpasse, würden Franzosen die Leitungen von ihren Atomkraftwerken nach Deutschland verstärken und billigen Strom anbieten.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video
Energie sparen

Strom sparen mit Stromberg: Wer Energie spart, spart Bares.zum Video

Gas-Rechner
AnzeigeGaspreisvergleich
Gaspreise vergleichen

Jetzt Gaspreise vergleichen und Geld sparen


Jobsuche

Anzeige
 

Gas-Rechner
AnzeigeGaspreisvergleich
Gaspreise vergleichen

Jetzt Gaspreise vergleichen und Geld sparen


Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Energie

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe