Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Energie >

Erdgas in Deutschland geht zu Neige - Speicher auf Tiefstand

Deutsche Erdgasspeicher sind fast leer

07.04.2013, 13:19 Uhr | AFP, t-online.de - sia

Erdgas in Deutschland geht zu Neige - Speicher auf Tiefstand. Fast leere Speicher: Geht Deutschland bald das Erdgas aus? (Quelle: dpa)

Fast leere Speicher: Geht Deutschland bald das Erdgas aus? (Quelle: dpa)

Ende März hatte bereits Großbritannien gemeldet, nur noch Gasreserven für zwei Tage zu haben - jetzt könnte auch die Situation in Deutschland problematisch werden: Die Erdgasspeicher hierzulande sind wegen der anhaltenden Kälte offenbar fast leer. Der durchschnittliche Füllstand der 48 deutschen Speicher sei zum Wochenende auf den historischen Tiefstwert von 20 Prozent gesunken, berichtet die "Welt am Sonntag". Falle jetzt noch eine Pipeline aus, werde es eng.

Füllstände von unter fünf Prozent

Die Zeitung beruft sich dabei auf aktuelle Daten des europäischen Verbandes Gas Infrastructure Europe (GIE). In vielen Regionen seien die unterirdischen Kavernen- oder Porenspeicher sogar nur noch zu weniger als fünf Prozent gefüllt. Die Storengy Deutschland GmbH des französischen Energiekonzerns GdF Suez meldete demnach nur einen Füllstand zwischen fünf und zehn Prozent.

Die Leipziger Verbundnetz Gas AG (VNG), einer der größten deutschen Gasimporteure, habe im Internet Füllstände von weniger als zehn Prozent angegeben, heißt es in dem Bericht. Zwei der fünf VNG-Speicher seien mit Füllständen von unter drei Prozent fast leer. Und der von einer Gasag-Tochter gesteuerte Erdgasspeicher in Berlin enthalte bei einem Volumen von 135 Millionen Kubikmetern derzeit noch 1,5 Millionen Kubikmeter Erdgas, also beinahe nichts mehr.

Anzeige
Gaspreise vergleichen
der Gasrechner

Mit dem Gaspreisvergleich finden Sie unkompliziert den günstigsten Gas-Versoger.

Gas-Rechner

Gaswirtschaft wiegelt ab

Die Gaswirtschaft indes sieht die Situation offenbar nicht als dramatisch an. "Auch wenn die nächsten Tage kalt bleiben, muss niemand frieren", zitiert die Zeitung die Astora GmbH & Co. KG. Das Gemeinschaftsunternehmen von Wintershall und Gazprom betreibt in Rheden bei Bremen den größten Erdgasspeicher in Westeuropa, der nach den Angaben derzeit zu einem Drittel gefüllt ist.

Die Füllstände in den Speichern seien "für diese Jahreszeit normal", sagte ein Astora-Sprecher der "Welt". Das könne aber nicht ganz stimmen, warnt die "Welt". Bei einem Füllstand von unter 60 Prozent geht demnach die Fähigkeit der Anlagen zur "Ausspeisung" des Gases deutlich zurück.

Versorgungssicherheit nicht gewährleistet

Käme es jetzt etwa zu einer Unterbrechung russischer Erdgas-Lieferungen, könnten die druckschwachen Speicher die fehlenden Erdgasmengen nicht schnell genug ausgleichen. Die "Ausspeicherung" verlaufe in dem Fall vermutlich so langsam, dass sich die Verbraucher einschränken müssten.

Eine im Jahr 2005 in Kraft getretene EU-Vorschrift zur Entflechtung von Energieunternehmen verschärfe das Problem: Für die Versorgungssicherheit der Bürger fühlten sich dadurch weder der Gasproduzent, noch der Händler oder Netz- und Speicherbetreiber zuständig. Jeder Teilbereich habe nur noch das eigene Geschäft im Blick.

Eigener Markt für Reserve-Energie gefordert

Das Ergebnis: Händler würden das letzte Gas aus deutschen Speichern zu einem hohen Preis nach Polen oder Großbritannien verkaufen - ohne Rücksicht darauf, ob noch eine Notreserve in den deutschen Speichern bleibe. "In Deutschland wird die Versorgungssicherheit mit Erdgas heute zu sehr dem Zufall überlassen", sagte Storengy-Geschäftsführer Arno Büx der "Welt". Er forderte einen "eigenen Markt für Reserve-Energie".

In Deutschland werden rund 16,5 Millionen Wohnungen mit Erdgas beheizt. Die inländische Stromproduktion hängt zu rund elf Prozent von Erdgas-Kraftwerken ab.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Gas-Rechner
AnzeigeGaspreisvergleich
Gaspreise vergleichen

Jetzt Gaspreise vergleichen und Geld sparen


Jobsuche

Anzeige
 

Gas-Rechner
AnzeigeGaspreisvergleich
Gaspreise vergleichen

Jetzt Gaspreise vergleichen und Geld sparen


Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Energie

shopping-portal