Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Energie >

Flexstrom wird Flexgas nicht los: Nun ist auch Flexgas insolvent

Nach Flexstrom ist auch Flexgas insolvent

25.04.2013, 16:53 Uhr | AFP , t-online.de

Flexstrom wird Flexgas nicht los: Nun ist auch Flexgas insolvent. Auch die Gas-Tochter von Flexstrom musste jetzt Insolvenz anmelden (Quelle: imago/McPhoto)

Auch die Gas-Tochter von Flexstrom musste jetzt Insolvenz anmelden (Quelle: imago/McPhoto)

Nach dem Stromanbieter Flexstrom hat nun auch dessen Erdgas-Tochter Flexgas Insolvenz angemeldet. Das teilte das Unternehmen am Donnerstag in Berlin mit. Der ausländische Investor, der Flexgas übernommen habe, sei vom Kaufvertrag zurückgetreten. Angekündigte Zahlungen seien nicht zur Verfügung gestellt worden.

Anzeige
Gaspreise vergleichen
der Gasrechner

Mit dem Gaspreisvergleich finden Sie unkompliziert den günstigsten Gas-Versoger.

Gas-Rechner

Durch den Rücktritt des Investors habe "keine tragfähige Lösung" für Flexgas mehr gefunden werden können, hieß es. Als Begründung für die finanzielle Schieflage bemühte das Unternehmen wie schon beim Strom den "Rekordwinter". Dadurch habe es mehr Gas einkaufen und in finanzielle Vorleistung treten müssen.

Erneut sollen die Kunden schuld sein

Die übers Jahr gleich hohen Abschlagszahlungen bei saisonal unterschiedlichem Verbrauch sollten jedoch eigentlich dazu führen, dass ein Versorger in verbrauchsarmen Monaten ein finanzielles Polster aufbaut, mit dem er dann Spitzenzeiten überbrücken kann. Tatsächlich hatte sich Flexgas die Gaslieferungen jährlich im Voraus bezahlen lassen.

Flexgas hat nach eigenen Angaben eine fünfstellige Anzahl an Kunden in ganz Deutschland. Für sie sei "eine lückenlose Versorgung sichergestellt". Das örtliche Versorgungsunternehmen übernehme die Belieferung im Rahmen der Ersatzversorgung. Für die Kunden bedeutet dies, dass sie das gelieferte Gas erneut bezahlen müssen.

Verkauf von Flexgas gescheitert

Flexstrom sowie die Tochterfirmen Löwenzahn Energie und OptimalGrün waren am 12. April in die Insolvenz gegangen. Flexstrom versorgte rund 500.000 Kunden. Flexgas sollte an einen Investor verkauft und weitergeführt werden. Nach Angaben auf der Unternehmensseite spricht die Flexstrom AG mit Investoren, die an einer Übernahme interessiert sind.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Gas-Rechner
AnzeigeGaspreisvergleich
Gaspreise vergleichen

Jetzt Gaspreise vergleichen und Geld sparen


Jobsuche

Anzeige
 

Gas-Rechner
AnzeigeGaspreisvergleich
Gaspreise vergleichen

Jetzt Gaspreise vergleichen und Geld sparen


Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Energie

shopping-portal