Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Energie >

RWE-Chef Peter Terium beklagt Öko-Boom: Neue Sparprogramme unvermeidbar

"30 bis 40 Prozent der Anlagen schreiben Verluste"  

RWE-Chef Terium beklagt Öko-Boom

29.10.2013, 13:54 Uhr | t-online.de, rtr

RWE-Chef Peter Terium beklagt Öko-Boom: Neue Sparprogramme unvermeidbar. Kohlekraftwerke sind oft nicht mehr rentabel - von diesen Anlagen hat RWE besonders viele (Quelle: dpa)

Kohlekraftwerke sind oft nicht mehr rentabel - von diesen Anlagen hat RWE besonders viele (Quelle: dpa)

Der Stromkonzern RWE hat weitere Kürzungen angekündigt. "Unser Ergebnis wird dramatisch sinken", sagte RWE-Chef Peter Terium der "Süddeutschen Zeitung". Das sind Worte, die ohne Energiewende vom zweitgrößten deutschen Versorger wohl nie zu hören gewesen wären. "30 bis 40 Prozent der Anlagen schreiben Verluste", beschreibt Terium dagegen die jetzige Lage.

Anzeige
Strompreise vergleichen
der Stromrechner

Finden Sie den günstigsten Stromanbieter aus Ihrer Region. Daten eingeben und vergleichen.

Strom-Rechner

Weil es immer mehr günstigen Öko-Strom gibt, fällt der Börsenpreis - mittlerweile unter eine Schwelle, bei der viele Gas- und Kohlekraftwerke nicht mehr wirtschaftlich zu betreiben sind. Terium sagte weiter, für ihn sei es "unvermeidbar, dass wir mit neuen Sparprogrammen nachlegen müssen". So müsse etwa die RWE-Kraftwerkssparte mehr als die bisher geforderte halbe Milliarde Euro pro Jahr sparen.

RWE-Chef sieht Welle von Fusionen und Übernahmen

Der hochverschuldete Konzern mit seinen 70.000 Mitarbeitern und mehr als 50 Milliarden Euro Jahresumsatz will sich demnach durch Verkäufe und Outsourcing verkleinern und künftig mit weniger Mitarbeitern auskommen. Auch einen Zusammenschluss von RWE mit einem Partner schließt das Unternehmen nicht aus. "In ganz Europa werden wir in den nächsten Jahren eine neue Phase von Übernahmen und Zusammenschlüssen erleben", sagte Terium.

Anzeige
Gaspreise vergleichen
der Gasrechner

Mit dem Gaspreisvergleich finden Sie unkompliziert den günstigsten Gas-Versoger.

Gas-Rechner

Der Manager warnte zudem angesichts einer neuen Welle von Kraftwerksabschaltungen vor Blackouts in Europa. Dem gesamten Kontinent drohten Engpässe. "Schon in den vergangenen beiden Wintern war die Lage angespannt. Nun gehen überall in hohem Tempo weitere Anlagen vom Netz." Wenn man bedenke, dass das Wachstum nach Europa zurückkomme "und wir mehr Strom brauchen, macht mir das wirklich Sorgen".

E.ON-Chef hatte jüngst ähnlich scharf geschossen

E.ON-Chef Johannes Teyssen hatte am Sonntag die Energiepolitik der Bundesregierung scharf verurteilt. Er verglich Menschen, die ihren Strom selbst produzierten, mit "Schwarzbrennern" und sah den Strompreis in den kommenden fünf bis zehn Jahren weiter steigen. "Die Hütte brennt", lautete Teriums Fazit zu den heutigen Energiekosten.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Gas-Rechner
AnzeigeGaspreisvergleich
Gaspreise vergleichen

Jetzt Gaspreise vergleichen und Geld sparen



Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Energie

shopping-portal