Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Energie >

Bundesnetzagentur verbietet EnBW Stilllegung von unrentablen Kraftwerken

Unrentable Kraftwerke  

Netzagentur verbietet EnBW Stilllegungen

15.01.2014, 19:41 Uhr | rtr, t-online.de

Bundesnetzagentur verbietet EnBW Stilllegung von unrentablen Kraftwerken. Das EnBW-Kohlekraftwerk Wahlheim in der Nähe von Ludwigsburg (Quelle: dpa)

Das EnBW-Kohlekraftwerk Wahlheim in der Nähe von Ludwigsburg (Quelle: dpa)

Der süddeutsche Energieversorger EnBW ist mit einem Antrag bei der Bundesnetzagentur gescheitert. Die Behörde lehnte es ab, die Abschaltung unrentabler Gas- und Kohlekraftwerke zu erlauben. Nach Angaben von EnBW handelte es sich um vier Kraftwerksblöcke. Der Antrag sei im Juli gestellt worden. Doch nun habe die Bundesnetzagentur entschieden, dass die Kraftwerke für eine sichere Energieversorgung unverzichtbar seien.

Mit dem Ausbau erneuerbarer Energien und dem Rückgang der Strompreise sind viele konventionelle Kraftwerke überflüssig geworden. Die Energiekonzerne können mit Genehmigung der Bundesnetzagentur deshalb Kapazitäten abbauen. Insgesamt wurden für 41 Kraftwerksblöcke Anträge auf eine endgültige oder zeitweise Stilllegung gestellt.

Bereitschaft wird vergütet

Der Karlsruher Energiekonzern hat nun Anspruch auf eine Ausgleichzahlung, weil er ab Sommer die Kraftwerksblöcke zur Reserve am Netz lassen muss. Vollständig in Betrieb bleiben müssen die Standorte nicht. Das Abschaltverbot gilt zunächst für zwei Jahre bis Mitte 2016. Die Höhe der Entschädigung bezifferte die Netzagentur auf Anfrage von t-online.de nicht. Sie verwies auf die gesetzlichen Regelungen dazu, wonach bestimmte Aufwendungen für die Betriebsbereitschaft und Personalkosten ersetzt werden.

Anzeige
Strompreise vergleichen
der Stromrechner

Finden Sie den günstigsten Stromanbieter aus Ihrer Region. Daten eingeben und vergleichen.

Strom-Rechner

EnBW-Vorstandschef Frank Mastiaux hatte in einem Interview mit "Spiegel Online" im Dezember gesagt, die Entschädigung werde die Betriebskosten nicht decken, und hatte eine angemessene und marktorientierte Vergütung gefordert. Die EnBW hat der Atomausstieg hart getroffen, der Konzern stellt sich jetzt auf die Erzeugung erneuerbarer Energie um.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Gas-Rechner
AnzeigeGaspreisvergleich
Gaspreise vergleichen

Jetzt Gaspreise vergleichen und Geld sparen


Jobsuche

Anzeige
 

Gas-Rechner
AnzeigeGaspreisvergleich
Gaspreise vergleichen

Jetzt Gaspreise vergleichen und Geld sparen


Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Energie

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe