Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Energie >

Staat plant angeblich eigenes Kraftwerk aus Angst vor Blackouts

Angst vor Blackouts  

Staat plant angeblich erstes eigenes Kraftwerk

10.04.2014, 12:01 Uhr | t-online.de

Staat plant angeblich eigenes Kraftwerk aus Angst vor Blackouts. Atomkraftwerk Grafenrheinfeld in Bayern: 2015 ist Schluss (Quelle: imago/Hannelore Förster)

Atomkraftwerk Grafenrheinfeld in Bayern: 2015 ist Schluss (Quelle: imago/Hannelore Förster)

Die Energiewende macht immer mehr Kraftwerke unrentabel, wegen des Atomausstiegs gehen zusätzlich allmählich weitere Kraftwerke vom Netz. Wie die Tageszeitung "Die Welt" berichtet, macht sich die Bundesnetzagentur deshalb Sorgen über die Sicherheit der Stromversorgung im Winter in Süddeutschland. Die Behörde habe deshalb der Bundesregierung empfohlen, den Bau eines Reservekraftwerks "administrativ" zu veranlassen.

Die Ausschreibung zum Bau des ersten staatlichen Kraftwerksprojekts der Nachkriegszeit werde von der Behörde bereits vorbereitet. Die Zeitung beruft sich auf einen vertraulichen Bericht vom 7. März, der sich vor allem auf die kalte Jahreszeit und den Süden des Landes bezieht. Für den Winter 2017/2018 solle das Kraftwerk demnach zur Verfügung stehen.

Bereits für Ende 2015 erwarte die Bundesnetzagentur eine Lücke von 4800 Megawatt an gesicherter, also wetterunabhängiger Kraftwerksleistung in Süddeutschland, was unter anderem an der planmäßigen Abschaltung des E.ON-Atommeilers Grafenrheinfeld in Bayern im Mai 2015 liege.

Strom-Rechner
AnzeigeStrompreisvergleich
Strompreise vergleichen mit

Jetzt PLZ eingeben und bis zu 800 € sparen


Kraftwerke unattraktiver

Wegen des Vorrangs für den Ökostrom lassen sich viele herkömmliche Kraftwerke oft nicht mehr rentabel betreiben. Entsprechend gering ist das Interesse von Investoren, neue Anlagen zu bauen. Deshalb empfehle die Behörde, erstmals einen Kraftwerksneubau staatlich anzuordnen.

Der Staat werde aber voraussichtlich nicht selbst Eigentümer der Anlage. Stattdessen sollten wohl die Betreiber der Übertragungsnetze die Anlage im Auftrag des Bundes betreiben, hieß es. Die Kosten würden dann über die Netzentgelte auf die Verbraucher umgelegt.

Alt für neu

Weiterer Ersatz für Grafenrheinfeld soll aus Frankreich kommen, schreibt die "Welt". Das Atomkraftwerk Fessenheim stehe bereit, einen deutschen Blackout abzuwenden. Zwar habe Präsident François Hollande den mit 37 Jahren ältesten Meiler des Landes schon zu Beginn seiner Amtszeit abstellen wollen. Inzwischen sei der Betrieb jedoch bis Ende 2016 verlängert worden. Neben seinem Alter wird Fessenheim vor allem für seine unsichere Lage in einer Erdbebenregion und unter dem Wasserspiegel kritisiert.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Gas-Rechner
AnzeigeGaspreisvergleich
Gaspreise vergleichen

Jetzt Gaspreise vergleichen und Geld sparen


Jobsuche

Anzeige
 

Gas-Rechner
AnzeigeGaspreisvergleich
Gaspreise vergleichen

Jetzt Gaspreise vergleichen und Geld sparen


Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Energie

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe