Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Energie >

Energiewende - Erneuerbare Energien auf dem Vormarsch

Mehrere Trendwenden  

Die Energiewende ist besser als ihr Ruf

07.01.2015, 09:36 Uhr | dpa, t-online.de

Energiewende - Erneuerbare Energien auf dem Vormarsch. Blühender Raps vor dem RWE-Kohlekraftwerk Niederaussem: Die Energiewende hinterlässt ihre Spuren (Quelle: dpa)

Blühender Raps vor dem RWE-Kohlekraftwerk Niederaussem: Die Energiewende hinterlässt ihre Spuren (Quelle: dpa)

Auf dem deutschen Strommarkt hat es 2014 gleich mehrere Trendwenden gegeben: So haben erneuerbare Energien sowohl bei der Erzeugung als auch beim Verbrauch den Spitzenplatz vor der Braunkohle übernommen. Steinkohle und Erdgas wurden hingegen immer stärker zurückgedrängt, gleichzeitig sanken nach mehreren Jahren mit Steigerungen aber auch die Treibhausgasemissionen.

Und trotz Wirtschaftswachstums sank der Stromverbrauch um 3,8 Prozent, der zweitstärkste Rückgang seit 1990. Das haben Datenauswertungen der renommierten Denkfabrik Agora Energiewende ergeben, die der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegen.

Dabei gab es erhebliche Schwankungen, je nach Wetter: Während Solar-, Wind-, Wasser- und Biomasseenergie am 11. Mai etwa 80 Prozent des deutschen Stromverbrauchs sichern konnten, waren es am 12. November nur zehn Prozent. Deshalb sind weiter erhebliche Kraftwerkskapazitäten notwendig - viele Anlagen rechnen sich aber wegen zu weniger Betriebsstunden kaum noch. So wird im Frühjahr das Atomkraftwerk Grafenrheinfeld (Bayern) vom Netz gehen, zugleich werden bis zu 2280 Megawatt an neuen Kapazitäten bei der Windkraft im Meer erwartet.

Strom-Rechner
AnzeigeStrompreisvergleich
Strompreise vergleichen mit

Jetzt PLZ eingeben und bis zu 800 € sparen


Der Stromexport stieg erneut auf ein Rekordniveau. Das Überangebot hielt die Einkaufspreise niedrig und auch die Umlage zur Förderung von erneuerbaren Energien ist erstmals gesunken. Agora-Direktor Patrick Graichen sagte: "Wenn man will, könnte man die Strompreise um einen halben Cent je Kilowattstunde senken." So setzt sich der Strom in Deutschland zusammen (Quelle: dpa)So setzt sich der Strom in Deutschland zusammen

Strom wird billiger

Zahlreiche Stromversorger haben für Januar, Februar und März Preissenkungen beim Strom umgesetzt oder angekündigt. Nach einer Auswertung des Vergleichsportals Verivox für t-online.de senken im ersten Quartal 2015 367 Versorger die Preise um durchschnittlich 2,4 Prozent. Nur 26 Stromanbieter machen ihren Strom teurer - um drei Prozent im Schnitt.

Damit bricht erstmals ein jahrelanger Trend, der die Energiewende in Deutschland bei vielen Verbrauchern in Verruf gebracht hat. Doch viele düstere Prophezeiungen - Stromausfälle, Firmenabwanderungen - sind nicht eingetroffen, die Energiewende ist besser als ihr Ruf.

Blackouts, Firmenabwanderung, Strompreisexplosion. Sicher, vieles ist problematisch und komplex beim Jahrhundertprojekt Energiewende - aber viele Prophezeiungen sind nicht eingetroffen.

Lesen Sie hier die Lichtblicke 2014

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Gas-Rechner
AnzeigeGaspreisvergleich
Gaspreise vergleichen

Jetzt Gaspreise vergleichen und Geld sparen


Jobsuche

Anzeige
 

Gas-Rechner
AnzeigeGaspreisvergleich
Gaspreise vergleichen

Jetzt Gaspreise vergleichen und Geld sparen


Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Energie

shopping-portal