Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Energie >

Preissenkungswelle beim Strom ebbt schon wieder ab

Anbieter halten sich zurück  

Preissenkungswelle beim Strom ebbt schon wieder ab

12.02.2015, 18:30 Uhr | t-online.de

Preissenkungswelle beim Strom ebbt schon wieder ab. Preissenkungen bei Strom und Gas fallen den Kunden meist nicht in den Schoß. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Preissenkungen bei Strom und Gas fallen den Kunden meist nicht in den Schoß. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Stromkunden, deren Anbieter in diesem Jahr den Preis noch nicht gesenkt haben, brauchen sich so gut wie keine Hoffnungen mehr zu machen, dass das bald noch geschieht. Stattdessen steht in einigen Fällen sogar eine Preiserhöhung bevor. Das ergibt sich aus Beobachtungen des Vergleichsportals Verivox. Die Hoffnung auf flächendeckende Preissenkungen hätten sich im ersten Quartal nicht bestätigt. Das gelte auch für Erdgas.

Laut Verivox haben zum Jahreswechsel 382 Stromanbieter die gesunkene EEG-Umlage für Preissenkungen genutzt, die im Durchschnitt 2,4 Prozent betrugen. Im Februar und März haben nur noch 44 weitere Versorger sinkende Strompreise angekündigt. Dagegen haben 40 Stromlieferanten im ersten Quartal höhere Preise bekannt gegeben, die Steigerung liegt im Schnitt bei 2,8 Prozent.

"Die Hoffnung, dass viele weitere Stromanbieter in den ersten Monaten des neuen Jahres mit Preissenkungen nachziehen, hat sich nicht erfüllt. Immerhin haben mit RWE und Vattenfall mittlerweile zwei große Versorger Preissenkungen angekündigt – Vattenfall in Hamburg sogar rückwirkend zum 1. Januar", sagte Jan Lengerke, Mitglied der Geschäftsleitung bei Verivox.

Strom-Rechner
AnzeigeStrompreisvergleich
Strompreise vergleichen mit

Jetzt PLZ eingeben und bis zu 800 € sparen


Hohe Ersparnis weiterhin möglich

Stromkunden, die auf niedrigere Preise gehofft hatten, müssen nun überlegen, ob sie den Anbieter wechseln, wenn sie Geld sparen wollen. Wer im Grundversorgungstarif ist, kann bei einem Wechsel in einen günstigeren Tarif ohne Vorauskasse je nach Haushaltsgröße und Stromverbrauch rund 350 Euro im Jahr sparen.

Auch beim Gas tut sich preislich laut Verivox eher wenig. Zu Jahresbeginn hatten 88 Anbieter ihre Preise um durchschnittlich 5,2 Prozent gesenkt. Im Februar und März folgen noch 13 weitere. Bei der großen Mehrheit der Gasversorger blieben die Preise jedoch stabil, teilte Verivox mit.

"Der Preissturz beim Erdöl hat bei vielen die Erwartung geweckt, dass nun auch die Gaspreise sinken müssten. Wir beobachten jedoch schon seit Jahren, dass sich die Öl- und Gasmärkte auseinanderentwickeln", sagte Lengerke. Ein Wechsel des Gasanbieters kann sich bei 20.000 kWh Jahresverbrauch mit 460 Euro Ersparnis bemerkbar machen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Gas-Rechner
AnzeigeGaspreisvergleich
Gaspreise vergleichen

Jetzt Gaspreise vergleichen und Geld sparen


Jobsuche

Anzeige
 

Gas-Rechner
AnzeigeGaspreisvergleich
Gaspreise vergleichen

Jetzt Gaspreise vergleichen und Geld sparen


Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Energie

shopping-portal