Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Energie >

Energievesorger schalten so viele Stromsperren wie noch nie

Verbraucher zahlen nicht  

Energieversorger schalten so viele Stromsperren wie noch nie

15.11.2015, 21:06 Uhr | dpa

Energievesorger schalten so viele Stromsperren wie noch nie. Die Zahl der Stromsperren ist 2014 auf einen Höchstwert gestiegen. (Quelle: dpa)

Die Zahl der Stromsperren ist 2014 auf einen Höchstwert gestiegen. (Quelle: dpa)

Die Stromversorger müssen immer öfter zu drastischen Maßnahmen greifen: Weil Verbraucher ihre Stromrechnung nicht mehr bezahlen können, haben die Energieversorger im vorigen Jahr so oft die Leitung abgeklemmt wie noch nie.

Die Zahl der Stromsperren sei 2014 auf den Höchstwert von fast 352.000 Fällen gestiegen, berichten die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAZ) und "Spiegel Online" unter Berufung auf einen neuen Bericht der Bundesnetzagentur und des Bundeskartellamts. Das wären rund 7000 Stromsperren oder zwei Prozent mehr Fälle als 2013.

Nach einer früheren Veröffentlichung stieg die Zahl der Stromsperren in den Jahren zuvor bereits stetig an. Demnach gab es 2011 rund 312.100, 2012 rund 321.500 und 2013 rund 344.800 solcher Fälle.

Die Gesamtzahl der "blauen Briefe" an Stromabnehmer, die mit mindestens 100 Euro in Verzug waren, ging hingegen offenbar zurück: In den Berichten ist für 2014 von rund 6,3 Millionen Androhungen von Stromsperren die Rede. 2013 waren es noch knapp sieben Millionen.

Auch Gaskunden bekommen Hahn zugedreht 

Auch auf dem Gasmarkt drehten die Versorger nach Informationen der "FAZ" in 46.500 Fällen den Hahn zu. Das würde innerhalb eines Jahres einen Anstieg um 600 Fälle oder 1,3 Prozent bedeuten. Binnen vier Jahren betrug die Zunahme laut "FAZ" aber beinahe 40 Prozent. 

Laut früheren Behördenzahlen stiegen die Unterbrechungen in der Gasversorgung von rund 33.600 (2011) über gut 39.300 (2012) auf knapp 45.900 (2013) Fälle in den Vorjahren ebenfalls kontinuierlich an.

Ein Sprecher der Bundesnetzagentur wollte sich am Sonntag auf dpa-Anfrage zum neuen gemeinsamen "Monitoring-Bericht Energie" mit dem Bundeskartellamt nicht äußern.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Gas-Rechner
AnzeigeGaspreisvergleich
Gaspreise vergleichen

Jetzt Gaspreise vergleichen und Geld sparen


Jobsuche

Anzeige
 

Gas-Rechner
AnzeigeGaspreisvergleich
Gaspreise vergleichen

Jetzt Gaspreise vergleichen und Geld sparen


Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Energie

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe