Sie sind hier: Home > Finanzen > Geld & Vorsorge > Geldanlage >

Schäuble fordert Ende der Niedrigzinspolitik

Warnung an Notenbanken  

Schäuble fordert Ende der Niedrigzinspolitik

30.12.2013, 15:29 Uhr | dpa-AFX

Schäuble fordert Ende der Niedrigzinspolitik. Finanzminister Wolfgang Schäuble (Quelle: dpa)

Finanzminister Wolfgang Schäuble (Quelle: dpa)

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat vor den Gefahren der extrem expansiven Geldpolitik führender Notenbanken gewarnt und ein Ende der Billiggeld-Flut angemahnt. "Die Niedrigzinspolitik der Notenbanken kann nicht ewig so weiter gehen", sagte Schäuble in einem vorab veröffentlichten Interview mit der "Bild"-Zeitung. Die expansive Geldpolitik der Währungshüter in aller Welt bringe Probleme für langfristige Investitionen mit sich, erklärte der Minister.

Nach Einschätzung von Schäuble gibt es aber immerhin erste Anzeichen dafür, dass in Europa die Geldmenge auf den Finanzmärkten langsam wieder zurückgehe. Auch die Zinsen für Bundesanleihen hätten schon wieder leicht zugelegt, so der Finanzminister.

Große Chance für Griechenland

Außerdem wertete der Finanzminister die Übernahme des EU-Vorsitzes durch Griechenland zum Jahreswechsel als eine "große Chance" für das Euro-Krisenland. Schäuble sah keine Gefahr, dass die Regierung in Athen den Vorsitz im Ministerrat nutzen könnte, um den Reformdruck zu dämpfen. Dafür werde die Überwachung der Reformen durch die sogenannte Troika aus EU-Kommission, Europäischer Zentralbank (EZB) und und Internationalem Währungsfonds (IWF) sorgen.

Einen Schuldenschnitt für Griechenland lehnte der Finanzminister erneut ab. Er stellte Athen aber weitere Finanzhilfen in Aussicht. "Wir werden Mitte des Jahres entscheiden, ob wir Griechenland noch einmal helfen müssen. Wenn das Land auf Reformkurs bleibt, wenn es die bekannten Bedingungen erfüllt, lassen wir es nicht im Stich", sagte der Finanzminister und wiederholte damit frühere Aussagen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal