Sie sind hier: Home > Finanzen > Geld & Vorsorge > Geldanlage >

Fünf wichtige Regeln: Geld verdienen mit Tipps von Warren Buffett

Fünf wichtige Regeln  

Geld verdienen mit Tipps von Warren Buffett

06.03.2014, 11:30 Uhr | t-online.de - sia

Fünf wichtige Regeln: Geld verdienen mit Tipps von Warren Buffett. Warren Buffett hat gut lachen - er hat 2013 so viel wie nie zuvor verdient

Warren Buffett hat gut lachen - er hat 2013 so viel wie nie zuvor verdient

Warren Buffett hat eine äußerst glückliche Hand für clevere Investments - nicht ohne Grund wird der US-Milliardär von vielen als "Orakel von Omaha" gefeiert. An seiner Erfahrung lässt Buffett auch die Aktionäre seiner Investmentholding Berkshire Hathaway in einem jährlichen Brief teilhaben. Im Schreiben für das Jahr 2013 erläutert er anhand von zwei seiner frühen Deals fünf Punkte, die jeder Anleger berücksichtigen sollte, um gut zu verdienen und selbst Krisen zu trotzen.

Farmkauf lohnt sich

Beispiel Nummer eins: 1986 kaufte Warren Buffett laut dem Schreiben eine Farm nördlich von Omaha für 280.000 US-Dollar. Der Preis lag demnach deutlich unter der Darlehenssumme, die eine Bank in dem Fall gewährt hatte. Sein Sohn habe ihm geholfen einzuschätzen, was das Geschäft einbringen könnte, und die Erwartungen hätten sich erfüllt, heißt es in dem Brief. 28 Jahre später habe die Farm ihre Gewinne verdreifacht und sei inzwischen das Fünffache des Kaufpreises wert.

Im Jahr 1993 erstand Buffett schließlich nach seinen Angaben eine gewerblich genutzte Immobilie in New York, die schlecht gemanagt wurde. Seine einfache Prognose: Die Erlöse aus dem Besitz würden durch die Vermietung von einigen leer stehenden Läden steigen. Zudem zahlte der größte Mieter eine vergleichsweise niedrige Miete. Buffett erstand das Objekt gemeinsam mit einer kleinen Gruppe, und auch hier lohnte sich die Investition.

Solides Wachstum erwartet

Inzwischen sind die jährlichen Ausschüttungen laut Buffett im Vergleich zu der Kaufsumme um 35 Prozent geklettert. Und die Erlöse aus der Farm und der Immobilie würden in den nächsten Jahrzehnten weiter auf solidem Niveau steigen - wenn auch nicht dramatisch, schreibt der Investor.

Aus dieser Erfahrung leitet der Milliardär fünf grundsätzliche Anlage-Regeln ab. Erstens: Um mit einer Investition einen zufriedenstellenden Gewinn zu erzielen, müsse man kein Experte sein, jedoch seine Grenzen kennen und die Dinge einfach halten. Vor allem aber sollten kluge Anleger dem Versprechen schneller Gewinne widerstehen.

Anleger sollten Investments verstehen

Der zweite Punkt: Anleger sollten die Produktivität eines Anlageobjektes im Blick haben. Von einer Investition, dessen zukünftige Entwicklung er nicht einschätzen könne, sollte ein Anleger absehen. Denn der sollte laut dem Experten verstehen, in was er sein Geld steckt.

Drittens rät Buffett davon ab, über die Preisentwicklung einer Anlage zu spekulieren. Zwar werde in der Hälfte der Fälle der Spekulant beim ersten Mal gewinnen. Spiele er das Spiel aber weiter, dürfe er nicht mit einem Profit rechnen. Auch die Tatsache, dass eine Anlage in der letzten Zeit an Wert gewonnen habe, sei kein Grund für einen Kauf.

Fokus auf Produktivität

Bei seinen kleinen Investitionen habe er stets nur an deren Produktivität gedacht und sich nicht um die täglichen Bewertungen gekümmert, betont die Investorenlegende. Wer es schaffe, an den Wochenenden nicht auf die Aktienkurse zu schauen, sollte das seiner Meinung nach auch in der Woche versuchen.

Buffetts fünfter Tipp lautet: Auf Wirtschafts- oder Marktprognosen anderer zu hören ist Zeitverschwendung. Das sei sogar gefährlich, weil es die Sicht auf die wirklich wichtigen Fakten trüben könne.

Was Aktien angeht, ist für Buffett entscheidend, ob er deren Entwicklung in den nächsten fünf Jahren einschätzen kann. Ist das nicht möglich, investiert der Börsenprofi nicht. Anlegern mit kleinerem Geldbeutel empfiehlt er, einen "Querschnitt aus der Wirtschaft" zu besitzen, der eine gute Entwicklung verspreche. In den USA sei das mit einem günstigen S&P-500-Index zu erreichen.

Buffett verdiente 2013 so viel wie nie

Der Erfolg gibt dem Starinvestor Recht: Buffett hat im vergangenen Jahr mit Berkshire Hathaway so viel wie noch nie verdient. Der Gewinn kletterte nach Unternehmensangaben um fast ein Drittel auf 19,5 Milliarden Dollar (14,1 Milliarde Euro). Der Umsatz der Gesellschaft stieg um zwölf Prozent auf 182 Milliarden Dollar. Vor allem im Versicherungsgeschäft konnte Berkshire deutlich zulegen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal