Sie sind hier: Home > Finanzen > Geld & Vorsorge > Geldanlage >

Wohnungsbauprämie beantragen mit Hilfe der Bausparkasse

Immobilien  

Die Bausparkasse hilft beim Antrag der Wohnungsbauprämie

19.03.2014, 17:32 Uhr | bg (TP)

Mit der Wohnungsbauprämie subventioniert die deutsche Regierung seit 1952 den Wohnungsbau. So können sich auch weniger Betuchte ein Eigenheim leisten. Sie liegt bei 8,8 Prozent. Doch wann bewilligt der Staat die Wohnungsbauprämie?

Voraussetzungen für die Bewilligung der Wohnungsbauprämie

Bei Ledigen beträgt die Wohnungsbauprämie pro Jahr maximal 512 €, bei Verheirateten bis zu 1024 €. Das Finanzamt zahlt die Summe nicht direkt an den Berechtigten aus, sondern überweist sie jedes Jahr auf dessen Bausparkonto.

In Deutschland können natürliche Personen ab 16 Jahren und Vollwaise ohne Altersgrenze die Wohnungsbauprämie erhalten. Dazu müssen sie unbeschränkt der Einkommensteuer unterliegen und das zu versteuernde Gehalt darf gewisse Einkommensgrenzen nicht überschreiten.

Was ist bei der Wohnungsbauprämie zu beachten?

Der Anspruchsteller muss mindestens 50 € pro Jahr in einen Bausparvertrag einzahlen. Um die Prämie in voller Höhe zu erhalten, ist ein jährlicher Sparbetrag von 512 € Voraussetzung. Die vermögenswirksamen Leistungen dürfen nicht in den Bausparvertrag fließen.

Innerhalb der ersten sieben Jahre darf der Bausparvertrag nur für den Erwerb eines Eigenheims oder dessen Renovierung eingesetzt werden, ansonsten ist die Zuwendung zurückzuzahlen. Nach Ablauf dieser Frist kann die Wohnungsbauprämie aus Bausparverträgen, die vor dem Jahresende 2008 abgeschlossen worden sind, auch anderweitig genutzt werden. Bei Bausparverträgen ab 2009 dient die Prämie nur noch wohnwirtschaftlichen Zwecken.

Die Wohnungsbauprämie muss innerhalb von zwei Jahren beantragt werden

Der Antrag für eine Wohnungsbauprämie muss innerhalb von zwei Jahren gestellt werden. Bei der Antragstellung unterstützt Sie die Bausparkasse. Sie schickt jedes Jahr zu Jahresbeginn eine jährliche Übersicht der geleisteten Zahlungen. Zugleich enthält der Brief das Formular für den Antrag für die Wohnungsbauprämie. Er gliedert sich in drei Abschnitte: die Angaben zur Person, die persönlichen Einkünfte sowie die geleisteten Einzahlungen, für die eine Wohnungsbauprämie beantragt wird. Der Antragsteller muss das Formular nur noch ausfüllen, unterschreiben und seiner Bausparkasse zukommen lassen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal