Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Geld & Vorsorge > Versicherungen >

Welche Schäden deckt die Hausratversicherung?


Versicherungsschutz  

Welche Schäden deckt die Hausratversicherung?

08.02.2012, 09:54 Uhr | kr (CF)

Die Hausratsversicherung ist der unabdingbare Rettungsschirm für Ihren Wohnraum und dementsprechend eine der wenigen Policen, auf die Sie keinesfalls verzichten sollten: Ob Einbruch oder Unwetter – die Bandbreite der möglichen Schäden, die das eigene Hab und Gut bedrohen können, ist vielfältig.

Welche Schäden von der Hausratsversicherung tatsächlich abgedeckt werden, hängt selbstverständlich vom Tarif und der Gesellschaft ab. Dabei gilt: Schadenübernahmen richten sich strikt nach dem beim Abschluss festgelegten Paket und werden von den Versicherungen auch rigoros abgegrenzt. Wer beispielsweise den Abtransport von Schäden – so beispielsweise Bauschutt nach einem heftigen Sturm – nicht mitversichert hat, darf nicht auf die Kulanz seines Versicherers hoffen.

Möglichst viele Schäden abdecken

Viele Gesellschaften bieten eine Hausratsversicherung nach dem Baustein-System an. Dabei können Sie verschiedene Module aneinanderreihen, während sich die monatlich oder jährliche zu zahlende Prämie mit jedem Modul erhöht. Natürlich gibt es dabei ein „Grundpaket“, das in der Regel von jeder Hausratsversicherung abgedeckt wird: Dazu gehören beispielsweise Schäden durch Einbruch und Vandalismus, Überspannungsschäden, Wasserschäden und Feuer. Weiterhin werden zumeist witterungsbedingte Schäden wie beispielsweise Sturm und Hagel abgedeckt. (Starkregen: So schützen Sie Ihr Haus)

Häufig sagt die Versicherung „Es ist alles versichert, was herausfällt wenn Sie Ihr Haus umdrehen und schütteln“. Ganz so simpel ist es am Ende des Tages aber nicht, so dass Sie alle möglichen Schadenübernahmen im Vorfeld des Abschlusses durchgehen und schriftlich fixieren sollten.

Nebenleistungen nicht vergessen

Viele Schäden ziehen nachgelagerte Kosten nach sich: Das können beispielsweise die bereits erwähnten Abtransportkosten sein oder aber die Aufwendungen für den Austausch des Wohnungseingangsschlosses nach einem Einbruch. Solche Nebenleistungen verschwinden häufig im Kleingedruckten der Hausratsversicherung. Lassen Sie sich davon nicht beirren und machen Sie auch diese Fragen zum Gegenstand des Beratungsgesprächs, denn nicht versicherte Schäden können am Ende des Tages durchaus existenzbedrohlich werden. Besonderer Beratungsbedarf besteht bei einer ungewöhnlichen Wohnlage, so beispielsweise in der Nähe eines Flusses mit Hochwassergefahr.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Rohstoffe und Währungen

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: