Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Geld & Vorsorge > Versicherungen > Kfz-Versicherung wechseln >

Kleine Unfallschäden: Selber zahlen rechnet sich

Kleine Unfallschäden: Selber zahlen rechnet sich

06.05.2011, 11:29 Uhr | md (CF)

Kleine Unfallschäden: Selber zahlen rechnet sich. Unfallschäden selbst zahlen erspart hohe Versicherungsbeiträge (Quelle: imago images)

Unfallschäden selbst zahlen erspart hohe Versicherungsbeiträge (Quelle: imago images)

Auch ein kleiner Autounfall kann schnell zu hohen Kosten führen. Die Reparatur von Blechschäden lassen sich Versicherungen einiges kosten. Anschließend werden Sie in eine neue Schadensfreiheitsklasse eingeteilt.

Wenn Sie Unfallschäden selber zahlen möchten, dann sollte vorher genau kalkuliert werden. Dennoch  ist es oftmals günstiger, die Versicherung außen vor zu lassen. Dabei laufen die meisten Unfälle in der Regel glimpflich ab: Sie sind für einen kleinen Moment unachtsam beim Ausparken und schon ergibt sich ein Lackschaden. Während der Geschädigte fein aus dem Schneider ist, stehen dem Verursacher die Kosten bevor. Nachdem die Versicherung in den Prozess eingeschaltet wurde, wird die Versicherungsklasse geändert: Der neue Tarif ist für Sie dann wesentlich teurer – unabhängig vom Schadensvolumen. Selbst bei zuvor zwölf unfallfreien Jahren werden anschließend nur noch fünf schadensfreie Jahre anerkannt. (Schuldfrage beim Unfall: Wann erhöht sich mein Beitrag?)

Selber zahlen – Darauf sollten Sie achten

Aufgrund der erhöhten Versicherungsprämie ist  deswegen oft günstiger, Unfallschäden selbst zu bezahlen. Dabei gelten 1000 Euro also magische Grenze: Oft dauert es Jahre, bis die Einstufung zur alten Schadensfreiheitsklasse gelingt. Der Verursacher eines Unfalls zahlt so am Ende wesentlich mehr als notwendig. Die genaue Grenze zur Abwicklung erscheint mittlerweile sogar auf den Jahresrechnungen der Versicherungen. Ist dies nicht der Fall, sollten Sie die Hotline Ihrer Versicherung anrufen.

Selber zahlen spart oft Geld

Wer einen Schaden nicht sofort der Versicherung meldet, kann später unter Umständen Probleme bekommen. Werden die Kosten für eine Reparatur höher als erwartet, können die Leistungen der Versicherung reduziert werden. Melden Sie also Unfallschäden generell der Versicherung: Oftmals geben diese Rückmeldung, wenn eine private Abwicklung günstiger ist. Wer über 25 Jahre unfallfrei fährt, erhält bei Versicherungen oft einen Bonus: Auch bei einem Unfall werden die Beiträge nicht erhöht. Ist dieser Joker jedoch einmal aufgebraucht, erlischt seine Gültigkeit. Unfallschäden selbst zu bezahlen ist oft günstiger und schont somit Ihr Portemonnaie.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal