Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Geld & Vorsorge > Versicherungen >

Krankenkasse: DAK will Versicherten-Beiträge stark anheben


Versicherten geht es ans Geld  

DAK will Beiträge drastisch anheben

18.12.2015, 14:48 Uhr | AFP

Krankenkasse: DAK will Versicherten-Beiträge stark anheben. Hat für die Versicherten keine guten Nachrichten: die DAK in Hamburg. (Quelle: dpa)

Hat für die Versicherten keine guten Nachrichten: die DAK in Hamburg. (Quelle: dpa)

Den Versicherten geht es ans Geld: Die drittgrößte deutsche Krankenkasse DAK will ihren Beitrag ab Januar deutlich um 0,6 Prozentpunkte auf insgesamt 16,1 Prozent anheben. Andere Kassen könnten nachziehen.

"16,1 Prozent stehen in der Vorlage, über die am Freitag unser Verwaltungsrat abstimmen wird", sagte DAK-Vorstandschef Heribert Rebscher der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Davon entfallen 14,6 Prozent auf den allgemeinen partitätisch von Arbeitgebern und Arbeitnehmern finanzierten Beitrag. Künftig beträgt der von den Versicherten allein zu tragenden Zusatzbeitrag dann 1,5 Prozent.

Andere Versicherer erhöhen um weniger Prozentpunkte 

Aufgrund steigender Ausgaben für Leistungen etwa im Krankenhausbereich, für niedergelassene Ärzte und Arzneimittel haben bereits mehrere Krankenkassen Beitragserhöhungen angekündigt oder beschlossen, in der Regel allerdings in geringerem Ausmaß.

So erhöht die Techniker Krankenkasse ihren Beitragssatz um 0,2 Prozentpunkte auf insgesamt 15,6 Prozent. Auch die AOK will die Versicherten stärker zur Kasse bitten. Im Durchschnitt wird ein Wert von 15,7 Prozent erwartet.

Experten gehen von weiteren Erhöhungen aus

Experten erwarten, dass wegen der weiter steigenden Ausgaben vor allem im Arzneimittelbereich die Zusatzbeiträge mittelfristig weiter angehoben werden, damit die Kassen ihre Reserven nicht angreifen müssen.

Immer wieder gibt es daher Forderungen, auch die Arbeitgeber an den Kostensteigerungen zu beteiligen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Rohstoffe und Währungen

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: