Sie sind hier: Schulden 

Privatinsolvenz - Welche Schulden trotzdem bleiben


Privatinsolvenz: Welche Schulden trotzdem bleiben

08.02.2012, 09:19 Uhr | hf (CF)

Privatinsolvenz - Welche Schulden trotzdem bleiben. Eine Privatinsolvenz befreit Sie von allen Schulden (Quelle: imago images)

Eine Privatinsolvenz befreit Sie von allen Schulden (Quelle: imago images)

Wenn Sie sich für die Privatinsolvenz entschieden haben, sollten Sie beachten, dass manche Schulden erhalten bleiben. Trotz erfolgter Restschuldbefreiung bleiben Schulden aus Geldstrafen, Bußgeldern und Straftaten offen.

Selbst nach der Privatinsolvenz nicht schuldenfrei

Für überschuldete Personen wurde 1999 mit der Privatinsolvenz ein Verfahren ins Leben gerufen, das sie von vielen Schulden, jedoch nicht von allen befreit. Die sogenannte Restschuldbefreiung dient dazu, Schulden, die allgemein durch Verträge entstanden sind, zu löschen. Unter anderem können das Leasingverträge für Autos sein oder auch Schulden aus Telefonverträgen.

Schulden, die Sie jedoch angesammelt haben, weil Sie straffällig geworden sind oder Bußgelder nicht bezahlt haben, werden Ihnen nicht erlassen. Ebenfalls bleiben Geldstrafen oder Schmerzensgeldforderungen erhalten. Davon kann Sie auch keine Privatinsolvenz befreien, und dabei ist es nicht entscheidend, ob Ihr Fall in Deutschland oder einem anderen Land der EU verhandelt wurde. (Privatinsolvenz: Worauf Sie achten sollten)

wirtschaft.t-online.de: Neues Gesetz zur Privatinsolvenz: Schuldenfrei nach drei Jahren

Lohnt sich dann eine Privatinsolvenz überhaupt?

Diese Frage kann durchaus mit einem "Ja" beantwortet werden. Es ist schon ein großer Vorteil, wenn Sie von Ihren „herkömmlichen“ Schulden, etwa durch Käufe bei Versandhäusern oder durch Autokredite, befreit sind. Ihr finanzieller Spielraum wird dadurch wieder höher, und Sie werden auch Ihre Glaubwürdigkeit stärken, da Sie ja gezeigt haben, dass Sie sich ernsthaft um Schuldenfreiheit bemüht haben.

Somit sind Sie auch einem möglichen Vergleich in Bezug auf Ihre verbleibenden anderen Forderungen ein Stück nähergekommen. Es wird nun entschieden leichter sein, einen Teilforderungsverzicht durchzusetzen. Auch hierbei kann der Rat bei einem Rechtsanwalt oder einer Schuldnerberatung den Weg ebnen. (Privatinsolvenz beantragen: Was Sie dazu brauchen)

wirtschaft.t-online.de: Privatinsolvenz: Selbsthilfegruppe für Überschuldete

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Rohstoffe und Währungen

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: