Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Geld & Vorsorge > Sparen & Finanzieren >

Umschuldung: Beachten Sie die Kündigungsfrist

Umschuldung: Beachten Sie die Kündigungsfrist

01.06.2012, 15:44 Uhr | ps (CF)

Wenn Sie eine Umschuldung planen, sollten Sie die Kündigungsfrist des bisherigen Darlehens beachten. Erst nach diesem Termin wird Ihre Kündigung tatsächlich wirksam.

Kredit vorzeitig kündigen

Wenn Sie ein Darlehen aufnehmen, schließen Sie mit dem Kreditgeber einen Vertrag. In der Regel handelt es sich bei Ihrem Vertragspartner um eine Bank. Mit dem Geldinstitut vereinbaren Sie nicht nur die Kreditsumme und die Höhe der zu zahlenden Zinsen, sondern auch die Laufzeit des Kredits. Bei Ratenkrediten gelten Laufzeiten zwischen 12 und 72 Monaten als üblich. Immobilienfinanzierungen haben mit Blick auf die wesentlich höheren Summen eine deutlich längere Laufzeit. Wenn Sie eine Umschuldung vornehmen möchten, weichen Sie von dem ab, was Sie ursprünglich mit der Bank vereinbart haben. Sie verkürzen also die Laufzeit des Kredits. (Tilgung während der Kreditzeit aussetzen: Ist das möglich?)

Ratenkredit: Die Kündigungsfrist beträgt zumeist drei Monate

Sie können Ihre Kündigung gegenüber der Bank jederzeit schriftlich zum Ausdruck bringen. Dieser Schritt wird allerdings nicht sofort wirksam. Vielmehr müssen Sie zunächst die Kündigungsfrist abwarten. Häufig finden Sie die entsprechenden Regelungen im Kreditvertrag, den Sie mit der Bank geschlossen haben. Ansonsten kommen die Regelungen des Bürgerlichen Gesetzbuches zur Anwendung. In der Regel beträgt die Kündigungsfrist drei Monate. Eine Ausnahme stellen lediglich erst kürzlich aufgenommene Kredite dar. Sie können normalerweise innerhalb der ersten sechs Monate nicht gekündigt werden. Nach einer derart kurzen Laufzeit ergibt allerdings auch eine Umschuldung für gewöhnlich keinen Sinn. (Kredit ablösen: niedrigere Zinsen durch Umschuldung)

Sonderfall Baufinanzierung

Bei einer Baufinanzierung ist eine Umschuldung während der Laufzeit nicht so einfach möglich. Hier ist die Kündigungsfrist gleichbedeutend mit der Zinsbindungsfrist. Sie beträgt oft 10 bis 15 Jahre. (Das Forward Darlehen als Mittel der Umschuldung)

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal