Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Geld & Vorsorge > Finanztipps >

Handy verkaufen: Möglichkeiten und Ideen

Geld sparen  

Handy verkaufen: Möglichkeiten und Ideen

27.08.2015, 09:40 Uhr | uc (CF)

Handy verkaufen: Möglichkeiten und Ideen. Für Smartphones bekommen Sie in Second-Hand Läden meist noch einen guten Preis ausgezahlt. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Für Smartphones bekommen Sie in Second-Hand Läden meist noch einen guten Preis ausgezahlt. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Millionen von Handys liegen in Deutschland ungenutzt herum. Wenn Sie Ihr altes Handy verkaufen möchten, gibt es einige Möglichkeiten: Online-Auktionen, Ankaufsdienste oder der Laden um die Ecke. Auch Spenden ist eine gute Idee.

1. Lukrativ: Online-Auktionsplattform

Die besten Preise für gebrauchte Handys erzielen Sie, wenn Sie Ihre Altgeräte beim Online-Auktionshaus eBay einstellen – das hat ein stichprobenartiger Test des Norddeutschen Rundfunks (NDR) ergeben. Dem E-Business-Magazin "t3n" nach, gilt dies jedoch nicht in jedem Fall. Wenn Sie auf eBay Ihr Handy verkaufen wollen, sollten Sie Angebot und Nachfrage demnach bereits im Vorfeld beobachten.

Je größer die Konkurrenz ist, desto niedriger sind üblicherweise die Preise, die Sie erzielen können. Wichtig ist bei Online-Auktionen generell auch der Zeitpunkt, an dem ein Angebot ausläuft. Bei Auktionen, die nachts enden, sind meist weniger Interessenten vor den Rechner.

Der Nachteil von Online-Auktionen: Wenn Sie hier erfolgreich Ihr Handy verkaufen wollen, haben Sie einen vergleichsweise hohen Aufwand. Es kostet durchaus Zeit, gute Fotos vom Handy zu machen, das Angebot zu erstellen, den Zahlungseingang zu checken und das Handy schließlich zu versenden.

2. Komfortabel: Handy-Ankaufsdienste

Sie können Ihr altes Handy, deutlich bequemer als in einer Online-Auktion, an einem speziellen Elektronik-Ankaufsdienst verkaufen. Bei Anbietern wie "Eco-Handy", "Rebuy" oder "Wirkaufens" müssen Sie lediglich einige Angaben zum Gerät und zu seinem Zustand machen. Ein weiterer Vorteil ist: Sie bekommen direkt angezeigt, wie viel Geld Sie erhalten würden. Der Erlös kann unter Umständen jedoch sehr gering sein; dieser kann durchaus im Cent-Bereich liegen.

Dafür ist die Abwicklung in der Regel sehr komfortabel: Sie erhalten online einen Paketschein zum Ausdrucken, verpacken das Handy und versenden es portofrei. Nach Eingang prüft der Händler das Gerät und überweist Ihnen dann den Kaufpreis.

3. Schnell: Handyladen vor Ort

Wenn Sie schnell und ohne viel Aufwand ein Handy verkaufen wollen, sind Handyläden in Ihrer Stadt die besten Adressen. Zwar nehmen die großen Mobilfunkbetreiber Altgeräte meist nur in Zahlung, wenn Sie ein neues Telefon kaufen.

Kleine Handygeschäfte und Läden für Second-Hand-Elektronik kaufen jedoch häufig auch Gebrauchtgeräte von privat. Wenn Sie allerdings ein sehr altes Handy verkaufen möchten, haben Sie eher geringe Chancen. Smartphones werden meist gerne genommen, auch wenn sie nicht mehr dem aktuellen technischen Stand entsprechen.

4. Gutherzig: Spenden statt verkaufen

Wenn Sie nicht primär aus finanziellen Gründen ein Handy verkaufen wollen, sondern einfach Platz in Ihren Schubladen schaffen möchten, ist Spenden eine gute Idee. Vielen Menschen ist es nicht wichtig, wie alt oder gebraucht ein Handy ist – sie möchten einfach nur telefonisch erreichbar sein.

Wenn Ihr altes Handy nicht defekt ist, können Sie es bei verschiedenen Organisationen abgeben, beispielsweise dem NABU oder dem WWF. Auch Anlaufstellen für Obdachlose sind oft dankbar für gebrauchte, funktionstüchtige Handys. In einigen Städten gibt es die sogenannte "Mobile Box", eine Papp-Box, in die Sie ihr altes Handy legen können.

Die Organisationen geben funktionstüchtige Handys entweder an Bedürftige weiter oder sie recyclen die Geräte fachgerecht und erhalten dann den Erlös aus den wertvollen Rohstoffen.

5. Wichtig: Richtig entsorgen

Die Entsorgung von alten Handys ist problematisch, da einige verwendete Bauteile giftige Stoffe enthalten. Daher sollten Sie kaputte Handys auf keinen Fall über den Hausmüll entsorgen. Auf Mülldeponien besteht die Gefahr, dass Giftstoffe ins Grundwasser gelangen, in Müllverbrennungsanlagen würden sie in die Luft gelangen.

Geben Sie alte Handys daher am besten bei den Annahmestellen der Entsorgungsbetriebe ab. Alternativ können Sie das Gerät auch im Elektrofachmarkt abgeben, denn Hersteller und Händler sind ebenfalls verpflichtet, Geräte zurückzunehmen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal