Sie sind hier: Home > Finanzen > Geld & Vorsorge > Steuern >

Hochwasserschäden können von der Steuer abgesetzt werden

Steuertipp  

Hochwasserschäden können von der Steuer abgesetzt werden

07.03.2012, 14:44 Uhr | dpa, dpa

Hochwasserschäden an Haus oder Wohnung können als außergewöhnliche Belastungen von der Steuer abgesetzt werden. Darauf macht die Lohnsteuerhilfe Bayern aufmerksam. Absetzbar sind demnach Schadenskosten, die nicht durch eine übliche Versicherung abgedeckt werden können. Das gilt in der Regel etwa für Grundwasserschäden. Gibt es eine Versicherung, wird jedoch der Selbstbehalt steuerlich anerkannt. "Grundsätzlich müssen von den tatsächlich angefallenen Kosten die von der Versicherung geleisteten Zahlungen abgezogen werden", erklärt Siegfried Stadter, Vorstand der Lohnsteuerhilfe Bayern. Diese Summe werde dann in der Steuererklärung als außergewöhnliche Belastung eingetragen. Allerdings ziehe das Finanzamt davon noch einmal eine zumutbare Belastung ab. Diese liege je nach Einkommen und Kindern zwischen 1 und 7 Prozent der Einkünfte.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Geld & Vorsorge > Steuern

shopping-portal