Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Geld & Vorsorge > Steuern >

Johann Lafer gesteht Fehler bei Arbeitsverhältnis ein


Steuerermittlungen ausgedehnt  

Lafer gesteht Fehler bei Arbeitsverhältnis ein

04.02.2015, 15:49 Uhr | t-online.de

Johann Lafer gesteht Fehler bei Arbeitsverhältnis ein. Starkoch Johann Lafer gesteht Fehler ein und sorgt sich um seine Zukunft (Quelle: imago/Unkel)

Starkoch Johann Lafer gesteht Fehler ein und sorgt sich um seine Zukunft (Quelle: imago/Unkel)

Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat das Steuerverfahren gegen Fernsehkoch Johann Lafer ausgeweitet. Das berichtet das Magazin "Stern". Es werde nun nicht mehr nur gegen Lafer selbst, sondern auch gegen neun weitere Personen ermittelt - darunter einige Angestellte, denen beispielsweise Beihilfe vorgeworfen werde.

Im September 2014 war bekannt geworden, dass Lafer im Verdacht steht, bei einer Hausangestellten Lohnsteuer hinterzogen und Sozialabgaben verkürzt zu haben. Die Staatsanwaltschaft bestätigte dem "Stern" "sehr umfangreiche" Ermittlungen. Lafer beschäftige insgesamt 80 Personen in seinen gastronomischen Betrieben.

Lafer gesteht Fehler ein - und hat Angst

Der Fernsehkoch räumte gegenüber dem "Stern" Fehler ein. So habe er eine private Haushälterin über eine seiner Firmen beschäftigt und das Arbeitsverhältnis somit falsch deklariert. "Und für diesen Fehler muss ich bestraft werden, aber es war nur ein Fehler und kein System - ich bin kein Steuerhinterzieher", sagte Lafer.

Er bestritt demnach, dass andere Beschäftigte auf der Stromburg, seinem Sternerestaurant mit Hotel am Hunsrück, oder in seiner Kochschule illegal beschäftigt wurden.

Den Fernsehkoch plagen wegen der Ermittlungen offenbar große Zukunftsängste. Zwar hätten Werbepartner wie Villeroy & Boch bislang zu ihm gehalten. Aber: "Wenn mich die Staatsanwaltschaft anklagt, dann bin ich kaputt", sagte er. "Eigentlich bin ich jetzt schon kaputt."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Rohstoffe und Währungen

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: