Sie sind hier: Home > Finanzen > Geld > Geldanlage >

Banken: Viel Geld sparen beim Girokonto mit Gratis-Konten

Girokonto  

Viel Geld sparen mit Gratis-Konten

01.08.2008, 17:08 Uhr | bv, AFP, t-online.de

Girokonten: Große Unterschiede bei den Kosten (Foto: dpa)Girokonten: Große Unterschiede bei den Kosten (Foto: dpa) Banken bieten immer häufiger Gratis-Konten an. Viele Verbraucher scheuen aber offenbar den Wechsel, wie die Zeitschrift "Finanztest" der Stiftung Warentest in ihrer August-Ausgabe schreibt. Dabei kann man unter Umständen mehr als 200 Euro im Jahr sparen. Allerdings ist der Gratis-Service an bestimmte Bedingungen geknüpft oder auf die Online-Nutzung beschränkt.

Rangliste 1 - Die Top 5 der günstigsten Giro-Konten
Rangliste 2 - Die Flop 5 der teuersten Giro-Konten
Ansparrechner - Mit kleiner Sparrate zum großen Vermögen

Viele kostenlose Angebote

Die Kunden können laut Test bei 50 von 73 untersuchten Banken ein kostenloses Konto finden - meistens bei Direktbanken. Sie können als Lohn- und Gehalts- oder auch Rentenkonto genutzt werden. Die Angebote gelten in der Regel nicht für Selbstständige und Empfänger von Sozialleistungen.

Mehr Kosten in der Bankfiliale

Wer Direktbanken nicht so attraktiv findet, weil er Wert auf ein Filialnetz legt, für den ist die Auswahl an Gratis-Konten bereits stark eingeschränkt: Bundesweit bietet laut "Finanztest" nur die Norisbank ein kostenloses Konto mit Kreditkarte an. Die PSD- und Sparda-Banken bieten regional begrenzt Gratiskonten.

Sonstige Gebühren und Bedingungen vergleichen

Viele Banken knüpfen die kostenlose Kontoführung an einen bestimmten Geldeingang pro Monat. Zu beachten ist außerdem die Verfügbarkeit von Geldautomaten. "Finanztest" zufolge haben etwa Kunden von Banken, die sich im Cashpool zusammengeschlossen haben, für kostenlose Abhebungen nur Zugriff auf 2500 Automaten. Sparkassen-Kunden stehen dagegen über 24.000 Geräte zur Verfügung.

Starke Unterschiede bei Überziehungszinsen

Ein genauer Blick lohnt sich auch bei den Überziehungszinsen. Sie können je nach Bank zwischen sieben und fast 17 Prozent liegen. Kostenlose Online-Konten ohne Bedingungen bieten DKB, ING-Diba, Skatbank, SKG Bank und Wüstenrot Bank. Allerdings sind die "kostenlosen" Konten nur selten wirklich hundertprozentig kostenlos. Für EC- und Kreditkarten können ebenso jährliche Gebühren anfallen wie für Überweisungen per Beleg.

Mehr Themen:
Konsum - Anschaffungen werden zum wichtigen Sparziel
Tagesgeld - Ausland lockt mit hohen Zinsen
Ratgeber - Beim Tagesgeld auf das Kleingedruckte achten
Kreditverkäufe - Banken treiben Kunden in die Schufa-Falle
T-Online Banking - Komplett-Paket mit umfangreicher Sicherheit

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
hier MagentaZuhause M sichern
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal