Sie sind hier: Home > Finanzen > Geld & Vorsorge > Finanztipps >

Was versteht man unter Skimming?

Was versteht man unter Skimming?

08.02.2012, 09:30 Uhr | dd (CF)

In den letzten Monaten und Jahren ist in den Medien immer wieder der englische Begriff "Skimming" aufgetaucht. Wörtlich übersetzt bedeutet dieser soviel wie "abschöpfen", womit die Daten Ihrer Kreditkarten oder EC-Karten gemeint sind. Die Gefahr, die mit dem Skimming verbunden ist, besteht in einem Verlust von Geld und der missbräuchlichen Verwendung Ihrer Kontodaten. Aus diesem Grund sollten Sie umfangreiche Maßnahmen unternehmen, um sich gegen diese Gefahr zu schützen.

Das ist mit dem Begriff „Skimming“ gemeint

Wie es die deutsche Übersetzung des Wortes „Skimming“ bereits sagt, geht es hier um das Abschöpfen von Daten. Dies erfolgt, indem die Magnetstreifen einer Kreditkarte oder EC-Karte ausgelesen werden. Zudem benötigt ein Krimineller auch noch Ihre Geheimzahl, um an Ihr Geld zu gelangen, was meist im selben Vorgang geschieht. Die Vorgehensweise besteht dabei in einem Austausch der Vorrichtung an einem Geldautomaten, der so in der Lage ist, den Magnetstreifen auszulesen. Zusätzlich zu der mobilen Attrappe wird die Eingabe der Geheimzahl mit Hilfe einer Kamera aufgezeichnet. Im nächsten Schritt wird eine Karte mit einem Magnetstreifen-Rohling genutzt, um die gestohlenen Informationen zu kopieren.

So können Sie sich umfassend gegen die Gefahr des Skimmings schützen

Insbesondere an Flughäfen oder an Bahnhöfen besteht die Gefahr, ein Skimming-Opfer zu werden. Aus diesem Grund sollten Sie die dortigen Geldautomaten nach Möglichkeit meiden oder aber sehr genau hinsehen. Zudem können Sie sich schützen, indem Sie ausschließlich Geldautomaten nutzen, die sich innerhalb einer Bank befinden. Die Gefahr des Skimmings können Sie ebenfalls minimieren, indem Sie sich mit einer anderen Karte Zugang zur Bank verschaffen und für die Abhebung die Karte wechseln. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass Daten, die eventuell beim Eingang in das Bankfoyer abgeschöpft wurden, nicht zur ebenfalls ausspionierten Geheimzahl passen. Zuletzt sollten Sie sich schützen, indem Sie die Geheimzahl stets verdeckt eingeben und zudem regelmäßig Ihren Kontostand überprüfen.

 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Geld & Vorsorge > Finanztipps

shopping-portal