Sie sind hier: Home > Finanzen > Geld > Geldanlage >

Hundertjährige besitzt Sparbuch seit 1913

Hundertjährige besitzt Sparbuch seit 1913

27.06.2011, 12:38 Uhr | cs mit dapd, dapd, t-online.de

Hundertjährige besitzt Sparbuch seit 1913. June Gregg wird in ihrer Bank geehrt -sie ist die längste Kundin des Hauses (Foto: AP) (Quelle: AP/dpa)

June Gregg wird in ihrer Bank geehrt -sie ist die längste Kundin des Hauses (Foto: AP) (Quelle: AP/dpa)

Eine sparsame Amerikanerin hat wahrlich Kundentreue zu ihrer Bank bewiesen: Sie besitzt ihr Sparbuch bereits seit 1913. Ihr Vater hatte der heute hundertjährigen June Gregg vor dem Ersten Weltkrieg das Konto bei der Savings Bank eingerichtet - mit 6,11 Dollar als Startguthaben. Der Farmer wollte seiner einzigen Tochter damit frühzeitig Sparsamkeit beibringen. Die hat Gregg bewiesen, die ihr Konto nach wie vor nutzt. Nun lud die Bank anlässlich des 100. Geburtstags der Dame aus Ohio zu einer Feier ein.

Frau geht es finanziell gut

Gregg hatte einem Freund kürzlich erzählt, sie habe noch ein Sparbuch aus der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg. Bankmanager Doug Shoemaker forschte nach und fand heraus: es stimmt. "Ich spitzte meine Ohren - ich dachte: 1913!" Die Kontonummer wechselte dabei nur einmal, als die Huntington National Bank aus Columbus im US-Staat Ohio die damalige Savings Bank (Sparkasse) in Chillicothe übernahm. Das Konto habe dazu geführt, dass es der Frau nun finanziell ganz gut gehe, sagte Shoemaker.

Die Hundertjährige besitzt nach wie vor ihr ursprüngliches Sparbuch, mit dem sie das Sparen lernen sollte. "Das war es, was er [mein Vater] uns immer gelehrt hat: Keine Schulden machen und sparen und erst dann etwas kaufen, wenn wir das Geld dafür hätten", erklärte Gregg in einem Interview.

Geburtstagskuchen und Ständchen

Anlässlich ihres hundertsten Geburtstag am zweiten Juni gab es in der Bank ein Ständchen für die Jubilarin sowie einen Kuchen mit Kerzen in Form einer 100. Zudem spendiert die Bank Gregg hundert Tage einen Zinssatz von fünf Prozent, der damit fünfmal so hoch liegt wie der übliche Zins. Shoemaker sagte zu AP, die Bank habe auch andere Langzeitkunden. Die seien allerdings erst 30 bis 40 Jahre bei der Bank.

"So ein Verhalten ist heute wegen der Konsolidierung innerhalb des Banksektors weniger verbreitet", erklärte Finanzanalyst Greg McBride von Bankrate.com zu AP. Außerdem seien heutzutage die Anreize zum Wechsel der Bank ziemlich stark. So werben Banken mit Wechselboni oder Premium-Zinsen um neue Kunden. Doch all dies konnte Gregg nicht davon abbringen, ihrer Bank die Treue zu halten.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal