Sie sind hier: Home > Finanzen > Geld > Finanztipps > Schulden >

Dispo-Kredit: Die schleichende Schulden-Falle

Dispo-Kredit: Die schleichende Schulden-Falle

04.05.2012, 15:31 Uhr | af (CF)

Ein Dispo-Kredit ist praktisch und sinnvoll, wenn er zur Überbrückung eines finanziellen Engpasses genutzt wird. Bei einer dauerhaften Überziehung kommen allerdings schleichend hohe Zinsen auf Sie zu. Denn ist der Dispo-Kredit erst einmal komplett verbraucht, wird es für viele schwierig, aus der Schuldenfalle herauszukommen.

Schuldenfalle Dispo-Kredit

Fast jeder, der über einen regelmäßigen Gehaltseingang auf dem Girokonto verfügt, kann auch einen Dispo-Kredit nutzen. Je höher hier der Rahmen zur Überziehung gewährt wird, desto größer ist auch das Risiko, schleichend in die Schuldenfalle zu geraten. Denn den Dispo-Kredit können Sie nur einmal ausgeben, und wenn die Summe dann nicht auf anderem Wege wieder ausgeglichen werden kann, sind Sie dauerhaft im Minus und müssen horrende Zinsen dafür bezahlen. Sie sollten daher den Dispo-Kredit nur im Notfall antasten und versuchen, ihn so schnell wie möglich wieder auszugleichen. Möglicherweise kommt auch ein kleiner Ratenkredit eher für Sie infrage, um finanzielle Engpässe zu überbrücken, der mit deutlich geringeren Zinsen belastet ist. (Der Ablauf einer guten Schuldnerberatung)

Wie Sie die Schuldenfalle vermeiden

Der Dispo-Kredit sollte ausschließlich dazu dienen, dass Ihnen am Monatsende oder bei einem vorübergehenden Engpass Geld zur Verfügung steht. Nutzen Sie ihn nur, wenn schon absehbar ist, dass Sie die Summe bald zurückzahlen können. Auch sollten Sie, statt den Rahmen zu überziehen, prüfen, ob Sie zum Ausgleich nicht lieber Geld von einem Sparbuch nehmen, denn die meisten Banken sind leider nicht bereit, die Zinsen für die Dispo-Angebote zu verringern, obwohl ihnen in der Regel keine höheren Kosten entstehen, als es bei einem normalen Kredit der Fall wäre. Prüfen Sie daher auch die Dispo-Zinsen anderer Banken, um einen möglichst geringen Zinssatz zu bekommen und die Schuldenfalle zu umgehen. (Eidesstattliche Versicherung bei Zahlungsunfähigkeit)

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Nur dieses Wochenende versandkostenfrei bestellen!
Code: GRATISVERSAND19 bei MADELEINE
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Geld > Finanztipps > Schulden

shopping-portal