Sie sind hier: Home > Finanzen > Geld > Finanztipps > Schulden >

Das Handy als Schuldenfalle: Wie Sie sich schützen können

Vorsicht  

Das Handy als Schuldenfalle: Wie Sie sich schützen können

04.05.2012, 15:30 Uhr | jk (CF)

Das Handy als Schuldenfalle: Wie Sie sich schützen können. Mit dem Handy tappt man schnell in eine Schuldenfalle, wenn die Kosten nicht im Blick behalten werden (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Mit dem Handy tappt man schnell in eine Schuldenfalle, wenn die Kosten nicht im Blick behalten werden (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Mittlerweile hat fast jeder ein Handy, oftmals sogar mehrere Handyverträge. Vor der Gefahr, in die Schuldenfalle zu tappen, müssen Sie sich schützen, vor allem, wenn sie keine Flatrate buchen.

Schulden durch Handy: Kosten im Blick behalten

Die Kosten für Telefongespräche und Internetnutzung geraten schnell außer Kontrolle, wenn man nicht die passenden Verträge mit Flatrates abschließt oder eine Prepaidkarte hat. Im Tarifdschungel der Anbieter verlieren viele zudem auch schnell den Überblick, sodass eine Kostenkontrolle kaum möglich ist und das Handy zur Schuldenfalle wird. Davor müssen Sie sich schützen. Eine gute Alternative, um die Kosten stets im Blick zu haben, sind zum einen Verträge mit Flatrates, die die Gesamtnutzung mit einem festen Betrag pro Monat abdecken, oder zum anderen Prepaidangebote, bei denen der Kunde vorab ein Guthaben auflädt und dieses abtelefoniert. (Verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihre Schulden)

Zusatzkosten durch Handy-Abos verursachen Schulden

Gefährlich sind auch die sogenannten Abofallen, mit denen Kunden geködert werden und am Ende ein teures Abonnement für Klingeltöne oder Ähnliches bezahlt werden muss. Gerade Kinder und Jugendliche gehören zur Zielgruppe der Aboanbieter und sollten über die Gefahren und Kosten möglichst frühzeitig aufgeklärt werden, um sich schützen zu können. Wenn Ihr Kind ein Handy besitzt, sollten Sie auf jeden Fall einen Vertrag mit einer Kostengrenze abschließen und es so vor der Schuldenfalle schützen. Je jünger das Kind ist, desto weniger kann es die Kosten im Detail einschätzen. Ab einem gewissen Alter können Sie die Gebühren auch vom Taschengeld bezahlen lassen, so lernt das Kind schnell, mit Geld umzugehen. Wählen Sie am besten einen Vertrag ohne Mindestumsatz mit einer kurzen Laufzeit und geringen Gebühren für Telefonie und Internetnutzung. Eine gute Möglichkeit zum Vergleichen der Angebote finden Sie im Internet auf zahlreichen Vergleichsportalen, wo Sie den jeweils günstigsten Anbieter finden können. (Welche Folgen Schulden für Sie haben können)

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Geld > Finanztipps > Schulden

shopping-portal