Sie sind hier: Home > Finanzen > Geld > Geldanlage >

Waldstück als Geldanlage: Eine grüne Investition

Holz  

Waldstück als Geldanlage: Eine grüne Investition

28.11.2013, 14:16 Uhr | ce (CF)

Vitale Waldstücke werden immer knapper, während der weltweite Holzbedarf wächst – eine Entwicklung, die Investitionen in Holz nahelegt. Bei einer solchen Geldanlage ist allerdings viel Geduld gefragt.

Grüne Geldanlagen boomen

Die Vereinten Nationen erklärten 2011 zum „Internationalen Jahr der Wälder“. Auch auf den Finanzmärkten erlebt der Rohstoff derzeit viel Beachtung: Holz wird von der Möbelherstellung bis hin zum Papier so ziemlich überall gebraucht. Gleichzeitig legen alternative Energiekonzepte wie Pelletheizungen kräftig zu. Da die Bundesregierung der Atomkraft schon bald abschwören wird, ist ein weiteres Wachstum in diesem Segment vorprogrammiert.

Anleger, die seit der großen Wirtschaftskrise mehr Beständigkeit und Sicherheit suchen, entdecken zunehmend auch Waldstücke als Investitionsmöglichkeit. Damit sind in erster Linie keine Fonds oder Zertifikate, sondern echtes Land gemeint: In Regionen wie Brandenburg hat die Nachfrage nach Forstflächen deutlich zugenommen. Ein Quadratmeter Wald kostet im Westen Deutschlands zwischen 70 Cent und 1,50 Euro, im Osten dagegen zwischen 35 und 80 Cent. Noch vor einer nicht allzu langen Zeit lag letzterer Wert bei 20 bis 30 Cent. Für 100 Hektar in Brandenburg werden auf dieser Basis schnell bis zu 700.000 Euro für ein Waldstück fällig.

Investition in die nächste Generation

Interessanterweise ist Deutschland das Land der Waldbesitzer: Etwa zwei Millionen Privatleute, Unternehmen und sonstige Institutionen besitzen ein hiesiges Stück Wald. Dem alten Adel – so beispielsweise den Familien zu Thurn und Taxis oder von und zu Guttenberg – gehört ein nicht unbeträchtlicher Teil der Fläche.

Der plötzliche Ruf nach der Geldanlage in Holz überrascht, ist die Wertschöpfungskette in diesem Bereich doch ziemlich träge: Eine Eiche darf erst nach 200 Jahren geschlagen werden. Bei einer Buche müssen „nur“ 130 Jahre ins Land ziehen. Wer heute ein Waldstück erwirbt und neue Bäume pflanzt, muss sich dementsprechend arg in Geduld üben. Die Tatsache, dass der Holzpreis nach einer langen Durststrecke zuletzt wieder zunahm, stimmt die Investoren dennoch zuversichtlich. 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal