Sie sind hier: Home > Finanzen > Geld > Geldanlage >

Das bedeutet ein Negativzins für die Sparer

Gedankenspiele der EZB  

Das bedeutet ein Negativzins für die Sparer

27.11.2013, 21:39 Uhr | dpa-AFX, t-online.de

Das bedeutet ein Negativzins für die Sparer. Harte Zeiten für Sparer in Deutschland (Quelle: dpa)

Harte Zeiten für Sparer in Deutschland (Quelle: dpa)

Sparer sind alarmiert - die Europäische Zentralbank (EZB) denkt immer lauter über negative Zinsen nach. Damit soll die Kreditvergabe angekurbelt und die lahme Euro-Wirtschaft auf Trab gebracht werden. Letztlich würden Negativzinsen einen Strafzins für Banken bedeuten, die einfach keine Kredite an die Realwirtschaft vergeben. Doch dies hätte auch Folgen für die Sparer.

Ungewisser Erfolg des Strafzinses

Der Erfolg eines Strafzinses wäre jedoch höchst ungewiss, sagen Ökonomen. Sie warnen zudem vor erheblichen Risiken. Vor allem in Deutschland, wo die extrem lockere Geldpolitik ohnehin viele Gegner hat, sorgen die EZB-Pläne für Aufregung.

Wir erklären im Detail, worüber die Notenbanker diskutieren.

Was soll mit negativen Zinsen bezweckt werden?

Die EZB hat ein großes Problem: Sie leiht Banken Geld so billig wie noch nie, doch diese reichen es nicht wie gewünscht an Unternehmen und Verbraucher weiter. Stattdessen bunkern viele Institute überschüssige Liquidität bei der EZB. Damit diese Mittel an die "reale" Wirtschaft via Kreditvergaben weitergegeben werden und das Wachstum ankurbeln, erwägen einige Notenbanker, sie mit einem Strafzins zu belegen.

Gerade hatte der französische EZB-Direktor Benoît Coeuré im TV-Sender CNBC bekräftigt: "Wir haben Negativzinsen diskutiert, technisch und juristisch durchgespielt. Die EZB ist also bereit."

Die EZB werde die Einlagenzinsen nur im Notfall in negatives Terrain senken, erläuterte nun Vize-Präsident Vitor Constancio. "So eine Entscheidung muss mit größter Vorsicht und sicherlich nur in sehr extremen Situationen getroffen werden", sagte Constancio in einem Interview mit Bloomberg-TV. Bisher gebe es keinen Präzedenzfall für negative Einlagenzinsen in einem Währungsraum, der mit der Eurozone vergleichbare wäre.

Ob die Kreditvergabe dadurch aber überhaupt gesteigert würde, wird von Volkswirten bezweifelt. Die Banken könnten auch einfach Bargeld horten, gibt Michael Schubert von der Commerzbank zu bedenken.

Anzeige
Jobs im Bankenwesen
Jobs im Bankenwesen

Wählen Sie eine Bank:


Was könnte ein Strafzins auf EZB-Einlagen für Sparer bedeuten?

Ökonomen befürchten, dass die Banken den Strafzins auf ihre Kunden abwälzen. Diese abschreckende Erfahrung wurde zum Beispiel in Dänemark gemacht. Dadurch könnten Sparer, die ohnehin schon von den Tiefstzinsen der EZB gebeutelt sind, noch mehr in Mitleidenschaft gezogen werden.

In den USA, wo die Notenbank Federal Reserve zuletzt ähnliche Schritte erwogen hatte, drohten Banken umgehend, die Kontogebühren anzuheben.

Der Bundesverband deutscher Banken (BdB) wollte sich der Drohung der US-Institute zwar nicht direkt anschließen. BdB-Präsident Jürgen Fitschen warnt aber: "Es wäre ein psychologisch fatales Signal, wenn sich Sparen nicht mehr lohnt." Ein negativer Zins auf EZB-Einlagen werde die Kreditvergabe an die Realwirtschaft nicht fördern.

Wie wahrscheinlich ist eine solche Parkgebühr überhaupt?

Auch wenn die Diskussion in der EZB offenbar Fahrt aufnimmt und stärker in die Öffentlichkeit dringt, bleiben viele Finanzanalysten zurückhaltend. Zwar zählten EZB-Vertreter zuletzt laufend einsatzbereite Instrumente auf, genauso werde aber betont, dass zum jetzigen Zeitpunkt keine weitere Lockerung nötig sei, erklärt Greg Fuzesi von JPMorgan.

Zudem ist beispielsweise das deutsche EZB-Ratsmitglied Jörg Asmussen hinsichtlich negativer Zinsen skeptisch. Er wäre "sehr, sehr vorsichtig" mit einem solchen Schritt, urteilte Asmussen.

Fest steht aber auch: Obwohl die EZB bereits ihre Geldpolitik so locker fährt wie nie zuvor und den Leitzins auf ein Rekordtief von 0,25 Prozent verringert hat, dümpelt die Euro-Wirtschaft vor sich hin.

Die angeschlagenen Länder Südeuropas drängen auf weitere Unterstützung. Und unter Notenbankchef Mario Draghi ist die EZB immer für eine Überraschung gut - das hat sie nicht zuletzt mit ihrer jüngsten Zinssenkung unter Beweis gestellt.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Paperbag-Hosen mit hoher Taille und gerafftem Bund
Trend-Styles bei BAUR
Anzeige
Alles andere als langweilig: die neue Basics-Kollektion
Basics bei C&A
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe