Sie sind hier: Home > Finanzen > Geld > Finanztipps >

Rechnungswesen verstehen: kein Buch mit sieben Siegeln

Kontoführung  

Das Rechnungswesen verstehen: So funktioniert ein Unternehmen

16.04.2014, 13:23 Uhr | rb (TP)

Wenn Sie das Rechnungswesen verstehen, haben Sie einen detaillierten Überblick über die Funktionsweise eines Unternehmens unter finanziellen Gesichtspunkten. Für Mitarbeiter im mittleren Management und Personen mit Budgetverantwortung ist es unerlässlich, sich mit dieser Materie auseinanderzusetzen. Hier bekommen Sie einen Überblick über das wichtige Thema Rechnungswesen!

Bestandteile des Rechnungswesens

In der beruflichen Praxis haben etwa 90 Prozent der Mitarbeiter überhaupt keine Beziehung zum betrieblichen Rechnungswesen. Verstehen sollten Sie es aber trotzdem. Die vier Bestandteile des betrieblichen Rechnungswesens sind:

  • Finanzbuchhaltung (externes Rechnungswesen)
  • Kosten- und Leistungsrechnung (internes Rechnungswesen)
  • Statistik und Analyse (internes Rechnungswesen)
  • Planung (internes Rechnungswesen).

Das Rechnungswesen verstehen und seine Aufgaben kennen

In einem Unternehmen ist das betriebliche Rechnungswesen verantwortlich für die finanzielle Sicherheit und das Erreichen der unternehmerischen Ziele. Die Hauptaufgaben bestehen aus:

  • Dokumentation
  • Information
  • Kontrolle
  • Disposition

Die Dokumentation ist die Aufzeichnung aller Geschäftsfälle. Dies geschieht unter anderem anhand von Quittungen, Rechnungen, Gutschriften, Lieferscheinen, Auftragsbestätigungen und anderen betrieblichen Belegen in der Finanzbuchhaltung.

Die Finanzbuchhaltung ist auch zuständig für alle Informationen an die Steuerbehörden sowie für die Erstellung des Jahresabschlusses. Um die Geschäftsleitung auf dem Laufenden zu halten, werden betriebswirtschaftliche Auswertungen erstellt.

Rechnungswesen verstehen – so funktionieren Kontrolle und Disposition

Wenn Sie das Rechnungswesen verstehen wollen, müssen Sie sich über die Wichtigkeit der Kontrollfunktion bewusst sein. Anhand von statistischen Auswertungen und Analysen wird die Wirtschaftlichkeit der unternehmerischen Prozesse kontrolliert. Außerdem erfolgt eine regelmäßige Überwachung der Liquidität.

Die Disposition dient dazu, dem Unternehmer durch das Aufbereiten der ermittelten Daten Fakten für fundierte unternehmerische Entscheidungen zu liefern. Dabei unterstützt die Planung, die häufig auch als Planungswesen oder Planungsrechnung bezeichnet wird. Die Zahlen und Daten werden aus den Bereichen Finanzbuchhaltung, Analyse und Statistik sowie aus der betrieblichen Kosten- und Leistungsrechnung übernommen.

Besonders als Unternehmer, Mitarbeiter im Management oder wenn Sie für das Budget verantwortlich sind, ist es unerlässlich, dass Sie das Rechnungswesen verstehen. Nur so können Sie Entscheidungen aufgrund fundierter Informationen über die finanzielle Lage des Unternehmens oder seiner einzelnen Abteilungen treffen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Geld > Finanztipps

shopping-portal