Sie sind hier: Home > Finanzen > Geld >

Recht: Neues EU-Erbrecht - Testamente jetzt überprüfen

Recht  

Neues EU-Erbrecht - Testamente jetzt überprüfen

14.08.2015, 13:34 Uhr | dpa

Recht: Neues EU-Erbrecht - Testamente jetzt überprüfen. Wichtigste Änderung des EU-Erbrechts: Wer im EU-Ausland lebt, seinen Nachlass aber nach deutschen Erbrechtsgesetzen regeln möchte, muss dies künftig im Testament festhalten.

Wichtigste Änderung des EU-Erbrechts: Wer im EU-Ausland lebt, seinen Nachlass aber nach deutschen Erbrechtsgesetzen regeln möchte, muss dies künftig im Testament festhalten. Foto: Schierenbeck/Wenda. (Quelle: dpa)

München (dpa/tmn) - Erben über EU-Grenzen hinweg soll bald unkomplizierter werden. Ab dem 17. August gelten neue Regeln in Europa. Eine größere Rolle spielt jetzt etwa der Wohnort des Erblassers.

Bei grenzüberschreitenden Erbfällen gilt ab dem Stichtag für den gesamten Nachlass in der Regel die Rechtsordnung des Staates, in dem der Erblasser zuletzt seinen gewöhnlichen Aufenthalt hatte. Auch die Zuständigkeit von Gerichten und Behörden bestimmt sich danach.

"Künftige Erblasser, die im Ausland leben, sollten wegen dieses Wohnsitzprinzips genau prüfen, welche Folgen das Erbrecht der Wahlheimat bei ihrem Tode hat", empfiehlt Anton Steiner vom Deutschen Forum für Erbrecht in München. "Viele wissen nicht, wie unterschiedlich die Erbrechtsgesetze der Mitgliedstaaten sind." Ein Beispiel: In Deutschland erben etwa Ehegatten und Kinder grundsätzlich gemeinsam, in Schweden erbt unter Umständen der Ehegatte alleine, und in Frankreich haben Ehepartner meist nur eine Art Nießbrauch am Nachlass.

Wer zu dem Schluss kommt, dass er trotz Wahlheimat im Ausland nach dem Recht seines Heimatlandes vererben will, kann das in der Verordnung vorgesehene Wahlrecht ausüben: In einem Testament können Betroffene bestimmen, dass für ihren Nachlass das Recht ihrer Staatsangehörigkeit gelten soll. Auch schon erstellte Testamente sollten jetzt möglicherweise angepasst werden. In diesem Fall genügt in der Regel ein formwirksamer handschriftlicher Zusatz zu diesem Testament, in dem das Wahlrecht ausgeübt wird. Bei gemeinschaftlichen Testamenten müssen beide Ehepartner unterschreiben.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal