Sie sind hier: Home > Finanzen > Geld >

Anzeige: Tipps zur Geldanlage – Höhere Rendite durch Immobilien (Anzeige)

Anzeige

100 Euro Neukunden-Bonus  

Höhere Rendite durch Immobilien

04.01.2019, 15:42 Uhr | Exporo, t-online.de

Anzeige: Tipps zur Geldanlage – Höhere Rendite durch Immobilien. Private Kleinanleger investieren vermehrt in Bauprojektfinanzierungen, weil sie als Geldanlage mit hoher Rendite gelten. (Quelle: Gan Chaonan/shutterstock)

Private Kleinanleger investieren vermehrt in Bauprojektfinanzierungen, weil sie als Geldanlage mit hoher Rendite gelten. (Quelle: Gan Chaonan/shutterstock)

Die Zinsen auf dem Kapitalmarkt sind historisch niedrig. Es kann sich also lohnen, zu investieren statt zu sparen – etwa in Immobilienprojekte als Kapitalanlage. Auch für private Anleger mit kleinen Summen.

Seit fast zehn Jahren ärgern sich die Deutschen nun schon darüber, dass die Zinsen so niedrig sind. Es gibt fast nichts mehr auf das Ersparte: Die Zinsen fürs Sparbuch verharren im Durchschnitt bei nahe null Prozent. Auch mit Tagesgeld und deutschen Bundesanleihen mit zehn Jahren Laufzeit ist kaum mehr Rendite zu erwirtschaften. Kurzum: Zinsen sind praktisch passé. Die Konsequenz: Die Deutschen lassen sich jedes Jahr Erträge von mehreren Milliarden Euro entgehen – und zahlen sogar drauf. Grund ist die anziehende Inflation.

Doch welche alternativen Geldanlagemöglichkeiten gibt es? Grundsätzlich ist es ratsam, sich nicht nur auf klassische Anlageformen, wie Sparbuch, Tagesgeld oder Staatsanleihen, zu beschränken, sondern sein Geld breit zu streuen. Das heißt, auch andere Kapitalanlagen in Betracht zu ziehen – nicht nur wegen niedriger Zinsen. Wenn Sie von einer höheren Rendite profitieren wollen, können Sie auch am Aktienmarkt investieren. Gleichwohl erhöht sich mit dem Wunsch nach einer steigenden Rendite das Risiko. Zudem sollten Sie als Anleger die Kosten für Depots sowie anfallende Steuern im Blick haben.

Private Anleger investieren in Immobilien zur Kapitalanlage

Dagegen versprechen Immobilien als Kapitalanlage in der Regel eine höhere Rendite. Freilich ist das selbstbewohnte Eigenheim für die Altersvorsorge eine gute und langfristige Geldanlage. Doch private Kleinanleger investieren vermehrt auch in vermietete Bestandsimmobilien als Geldanlage. Diese Geldanlage ist allerdings einigen wenigen vorbehalten, da viel Eigenkapital benötigt wird und die meisten Anleger die Risiken beim Immobilienkauf nicht überblicken können. Ob sich Wohnungen, Häuser oder Gewerbeeinheiten als Geldanlage wirtschaftlich lohnen, hängt von verschiedenen Faktoren ab, zum Beispiel Lage/Standort, Bauweise, Mieterstruktur oder Ausstattung.

Mit Investitionen in Immobilien lassen sich hohe Renditen erzielen. (Quelle: Albina Glisic/shutterstock)Mit Investitionen in Immobilien lassen sich hohe Renditen erzielen. (Quelle: Albina Glisic/shutterstock)

Doch wie finden private Anleger passende Immobilienprojekte, die als langfristige Geldanlage mit einer höheren Rendite funktionieren? Und welche Risiken können dabei auftreten? Wie sich Preise und Mieten und demzufolge auch die Renditen der Immobilienobjekte entwickeln, ist gerade für Kleinanleger schwer einzuschätzen. Um das beurteilen zu können, sind zuverlässige Analysen und fundiertes Marktwissen hilfreich, über die Privatanleger meist nicht verfügen. Ihnen fehlt der Überblick sowohl über den gesamten Immobilienmarkt als auch über den jeweiligen Mikrostandort wie dem Stadtbezirk.

Digitale Immobilieninvestments als neue Alternative mit bis zu 7% Rendite p.a.

Für alle Anleger, die von der positiven Entwicklung im Immobilienmarkt profitieren möchten, aber das Risiko einer einzelnen vermieteten Wohnung scheuen, sich nicht gut mit Immobilien auskennen oder nicht über das nötige Eigenkapital verfügen gibt es nun eine neue Alternative: Über Plattformen wie Exporo.de gibt es die Möglichkeit einfach, transparent und gebührenfrei direkt in verschiedene Bestandsimmobilien in ganz Deutschland zu investieren. Dabei profitieren die Anleger genau wie ein Eigentümer – Sie erhalten quartalsweise Ausschüttungen aus den Mietüberschüssen und werden an der Wertentwicklung der Immobilie beteiligt. Damit sind laut Exporo Renditen von bis zu 7 % p.a. möglich.

Auch private Anleger können vom Aufwärtstrend des Immobilienmarktes profitieren. (Quelle: Andrey_Popov/shutterstock)Auch private Anleger können vom Aufwärtstrend des Immobilienmarktes profitieren. (Quelle: Andrey_Popov/shutterstock)

Bereits ab einem Anlagebetrag von 1.000 Euro können somit auch Kleinanleger Immobilien als Kapitalanlage zu nutzen. Dabei steht Transparenz für Exporo an erster Stelle. Konkret heißt das, dass Sie als Investor vorher sowohl über Chancen als auch über Risiken des Immobilienprojekts informiert werden. Mögliche Unsicherheitsfaktoren werden von den Exporo-Mitarbeitern klar benannt. Sie als Anleger entscheiden dann, ob Sie in die Immobilie oder in die Projektfinanzierung investieren möchten oder nicht.


Verwendete Quellen:
  • Exporo AG




shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019