Sie sind hier: Home > Finanzen >

Verbraucher: Discounter drehen erneut an der Preisschraube

Kaufzurückhaltung  

Discounter drehen an der Preisschraube

28.02.2008, 18:30 Uhr | dpa / T-Online, t-online.de

Discounter teurer als gedacht (Foto: ddp) Verbraucher in Deutschland kaufen weniger ein und zahlen dafür dennoch eine höhere Rechnung. Wie aus dem aktuellen "Consumer Index" der "Gesellschaft für Konsumforschung" (GfK) hervorgeht, entpuppen sich dabei vor allem die Discounter als die größten Preistreiber.

Studie: Deutsche Lebensmittel in Eurozone am billigsten
Von Köln bis Berlin -

Über elf Prozent teurer
Wie aus der Erhebung hervorgeht, haben Discounter ihre Preise in den vergangenen drei Monaten deutlich stärker erhöht als Super- und Drogeriemärkte. So steigerten Aldi, Lidl & Co. das Preisniveau allein im November und Dezember um 9,2 bzw. 9,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Im Januar dieses Jahres betrug der Preisunterschied sogar 11,2 Prozent. Teurer wurde auch der Einkauf in Supermärkten, wo Verbraucher im Schnitt 5,5 Prozent höhere Preise zahlen mussten. In Drogeriemärkten ist der Preisanstieg mit 2,5 Prozent dagegen noch am niedrigsten.

 

Umsatz steigt dennoch
Überraschend an diesen Zahlen ist, dass die Preissteigerungen den Discountern nicht geschadet haben. Mit einem Umsatzwachstum von durchschnittlich fünf Prozent liegen sie weiter an der Spitze. Aldi verbuchte ein Plus von 6,8 Prozent, Lidl sogar 8,9 Prozent. Die Marktforscher führen diesen Effekt darauf zurück, dass der absolute Preisabstand zwischen den Discountern und den so genannten Vollsortimentern trotz des Plus’ immer noch hoch ist. Verbraucher nehmen die Erhöhungen deshalb weniger stark wahr.

Preis rauf, Menge runter
Und noch einen weiteren Effekt hat die GfK beobachtet: es wird weniger gekauft. In den vergangenen fünf Monaten wurden im Schnitt drei Prozent weniger Einheiten in die Einkaufswagen gepackt. Dennoch stieg der Endbetrag auf den Kassenbons um 1,8 Prozent von durchschnittlich 13,65 auf 13,89 Euro an. Trotz des sparsamen Verhaltens wurden Verbraucher also höher belastet. Gleich geblieben ist die Zahl der Shoppingtouren.

Einsparpotenzial der Wegwerfgesellschaft
Zum Nachdenken regt angesichts der hohen Preise der Blick auf die Mülltonnen der Verbraucher an. Wie die GfK weiter berichtet, haben österreichische Wissenschaftler den Restmüll durchschnittlicher Haushalte untersucht und dabei rund zehn Prozent originalverpackte, also ungeöffnete Lebensmittel gefunden. Der Wert der abgelaufenen Ware entspricht laut der Untersuchung knapp 390 Euro im Jahr. Auf deutsche Verhältnisse übertragen würde ein solches Ergebnis einem Warenwert von 15 Milliarden Euro und damit fast zehn Prozent des jährlichen Umsatzes im Lebensmitteleinzelhandel entsprechen. Zahlen, die zum nachdenken anregen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die DSL-Alternative mit LTE50, pausieren jederzeit möglich
den congstar Homespot 100 entdecken
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe