Sie sind hier: Home > Finanzen >

Saftige Preiserhöhung beim Schweinekotelett

Fleisch  

Saftige Preiserhöhung beim Schweinekotelett

28.07.2008, 17:17 Uhr | mfu, AFP, t-online.de

Schweinekoteletts könnten bis zu 1,50 Euro teurer werden (Foto: imago)Schweinekoteletts könnten bis zu 1,50 Euro teurer werden (Foto: imago) Rekordhohe Spritpreise und enorme Preissteigerungen bei Bier und vielen weiteren Lebensmitteln - Verbraucher sind in diesem Jahr wahrlich Kummer gewohnt. Doch jetzt soll auch noch das Schweinekotelett teurer werden. Davon geht der Schweinehalterverband aus. "Wer heute fünf Euro für ein Kotelett auf den Tisch legt, muss damit rechnen, im nächsten Jahr einen Euro oder sogar 1,50 Euro draufzuzahlen", sagte der Geschäftsführer der Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN), Detlef Breuer, der "Neuen Osnabrücker Zeitung".


Übersicht -
Ranking -

Keine kostendeckenden Preise

Die Schweinezüchter fordern kostendeckende Preise für ihre Erzeugnisse. Die Lage sei momentan besonders für Ferkelzüchter dramatisch: Ein Züchter brauche einen Erlös von 65 bis 70 Euro pro Tier, um über die Runden zu kommen, bekomme aber derzeit nur 42 Euro, sagte Breuer weiter. Zusätzlich zu schaffen macht den Ferkelzüchtern zudem die Konkurrenz aus Dänemark und den Niederlanden. Jedes fünfte Schwein in Deutschland komme bereits von dort.

Schweinezüchter bauen auf Asien

Einen Ausweg aus der Krise sieht der Schweinezüchterverband im Export. Notwendig dafür seien Veterinärabkommen wie jüngst mit Japan, Südafrika oder Südkorea geschlossen, sagte Breuer dem Blatt weiter. Anfang September soll demnach ein Abkommen mit China unterschrieben werden. In Asien gelten Schweineöhrchen und Schweinepfötchen als Delikatesse, wie Breuer sagte: "Schweinepfötchen kosten bei uns zwischen 49 und 69 Cent, in China zahlt man das Fünffache."

Mehr zum Thema:
GfK-Konsumklima - Inflation bremst Konsum aus
Armutsrisiko - Deutsche zunehmend betroffen
Inflation - Billig-Supermärkte profitieren
Steinbrück - Billigerer Strom für sozial Schwache?
Preisanstieg - Inflation jetzt bei 3,3 Prozent
Inflation - Höhere Preise fressen Lohnsteigerung auf
Discounter - Kampfpreise bei Kleidung - wie geht das?
Hauptsache billig - Deutsche schauen auf den Preis

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Paperbag-Hosen mit hoher Taille und gerafftem Bund
Trend-Styles bei BAUR
Anzeige
Alles andere als langweilig: die neue Basics-Kollektion
Basics bei C&A
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe