Sie sind hier: Home > Finanzen > Steuern >

Haushaltshilfe anmelden bringt Steuervorteile

Steuererklärung  

Haushaltshilfe anmelden bringt Steuervorteile

13.03.2009, 10:06 Uhr | tmn, dpa-tmn , t-online.de

Kosten für Haushaltshilfen können besser abgesetzt werden (Quelle: imago images)Kosten für Haushaltshilfen können besser abgesetzt werden (Quelle: imago images) Wer eine Haushaltshilfe bei der Minijob-Zentrale anmeldet, kann dadurch Steuern sparen. Außerdem beschäftigt er sie dann nicht illegal. Darauf weist der Bundesverband der Lohnsteuerhilfevereine in Berlin hin. Demnach ermäßigt sich die Einkommensteuer des Arbeitgebers um 20 Prozent der Kosten, die durch die Haushaltshilfe entstanden sind. Im vergangenen Jahr waren es nur zehn Prozent. Hintergrund ist eine gesetzliche Neuregelung, die am 01. Januar 2009 in Kraft getreten ist.

Ratgeber - Tipps für die Steuererklärung
Quiz - Wie gut kennen Sie das Steuersystem?

Beispielrechnung

Dass sich die Anmeldung lohnt, zeigt nach Angaben der Experten folgendes Beispiel: Eine Haushaltshilfe erhält als geringfügig Beschäftigte monatlich ein Entgelt in Höhe von 250 Euro. Das entspricht einem Jahresarbeitslohn von 3000 Euro. Davon muss der Arbeitgeber maximal 14,27 Prozent pauschale Abgaben an die Minijob-Zentrale entrichten. Dementsprechend hat er insgesamt Jahresausgaben für die Haushaltshilfe in Höhe von 3428,10 Euro. 428,10 Euro mehr also, als wenn er seine Angestellte schwarz und damit auch illegal beschäftigen würde.



510 Euro Obergrenze

Die Anmeldung macht sich bezahlt, wenn er die eigenen Einkommensteuerabgaben am Ende des Jahres betrachtet. Von den Gesamtausgaben für die Haushaltshilfe kann der Arbeitgeber 20 Prozent von seiner Einkommensteuerschuld abziehen. In dem Beispiel wären das über 600 Euro, die gesetzliche Obergrenze liegt aber bei 510 Euro. Insgesamt spart er durch die Anmeldung der Putzfrau damit 81,90 Euro. Dazu könnten noch Ersparnisse durch den Solidaritätszuschlag und die Kirchensteuer kommen.

Mehr Themen:
Kirchliche Trauung - Nach rein kirchlicher Ehe keine Witwenrente
Erbschaftsteuer - Doppelbesteuerung in EU zulässig

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUniceftchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Steuern

shopping-portal