Sie sind hier: Home > Finanzen > Steuern >

Pendlerpauschale: Nachzahlung fast abgeschlossen

Pendlerpauschale  

Nachzahlung der Pendlerpauschale fast abgeschlossen

30.03.2009, 15:43 Uhr | mash, t-online.de, dpa

Pendler bekommen seit Januar 2009 Geld vom Fiskus zurück (Foto: dpa)Pendler bekommen seit Januar 2009 Geld vom Fiskus zurück (Foto: dpa) Die Länder haben die nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts nötige gewordene Rückzahlung der alten Pendlerpauschale weitgehend abgeschlossen. Sie gaben dafür bislang zusammen rund zwei Milliarden Euro aus. Das ergab eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur dpa.

Europa - Pendlerpauschalen sehr unterschiedlich geregelt
Miese Steuertricks - Diese Tipps sollten Sie nicht beherzigen
Spektakuläre Steuerprozesse - Diese Promis mussten Strafe zahlen

Bremen zahlte am wenigsten zurück

Am billigsten kam Bremen davon. Das kleinste Bundesland zahlte an 51.000 Pendler gerade einmal rund 16 Millionen Euro zurück. Weitaus höher dürften die Rückerstattungen im Flächenland Niedersachsen sein. Allerdings konnte hier das Finanzministerium - als einziges bundesweit - noch keine Angaben machen. "Wir befinden uns im Zeitplan", sagte Staatssekretärin Cora Hermenau lediglich.

Jetzt gibt es 30 Cent pro Kilometer

Die Karlsruher Richter hatten Ende 2008 entschieden, dass die seit Anfang 2007 geltende Regelung, nach der Fahrten zum Arbeitsplatz erst ab Kilometer 21 steuerlich absetzbar sind, verfassungswidrig ist. Rückwirkend vom 1. Januar 2007 an können dadurch wieder 30 Cent pro Kilometer geltend gemacht werden. Der Bundestag hat am 19. März die endgültige Rückkehr zur alten Regelung beschlossen.

Mehr Arbeit für Finanzämter

In den meisten Ländern verlief die Rückzahlung unproblematisch, eine speziell entwickelte Software erfasste alle Daten. Allerdings war die Überarbeitung der Steuerbescheide sehr arbeitsintensiv.

Mehr Themen:
Rückblick - Pendlerpauschale verursacht Steuerchaos
Quiz - Wie gut kennen Sie das Steuersystem?
Steuerhinterziehung - Deutschen Banken halfen angeblich Schweizern
Steuerhinterziehung - Europas Steueroasen wollen kooperieren
Steuerpolitik - Finanzministerium kritisiert die Schweiz
Steuerhinterziehung - Zumwinkel verabschiedet sich nach Italien
BGH - Härtere Strafen für Steuerhinterziehung
Steuererklärung - Tipps für das Finanzamt

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Palazzo-Trend: farbenfroh, an- gesagt & locker geschnitten
zu den Palazzo-Hosen bei C&A
Anzeige
Mieten statt kaufen: „Technik-Trends, die du brauchst“
OTTO NOW entdecken
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Steuern

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe