Sie sind hier: Home > Finanzen >

Firmenpleiten nehmen weiter zu

Wirtschaftskrise  

Firmenpleiten nehmen weiter zu

13.05.2009, 20:43 Uhr | lgs, t-online.de, dpa

Die Krise macht vielen Unternehmen zu schaffen (Quelle: imago images)Die Krise macht vielen Unternehmen zu schaffen (Quelle: imago images) In Zeiten der Wirtschafts- und Finanzkrise ist die Zahl der Firmenpleiten in Deutschland im Februar wieder gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat erhöhte sie sich um 1,2 Prozent auf 2394, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Im Januar 2009 hatte die Zahl der Unternehmensinsolvenzen mit 0,1 Prozent marginal unter dem Vorjahreswert gelegen.

Test - Sind Sie ein Sparfuchs?
Finanzmarkt -
Absturz ohne Ende - Was wissen Sie über die Finanzkrise?

Weniger Verbraucherinsolvenzen

Bei den Verbraucherinsolvenzen setzte sich die Entspannung - wenn auch mit geringerem Tempo - fort: Hier registrierten die Amtsgerichte 7450 Fälle und damit 7,6 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Zum Jahresauftakt hatte es bei den Verbraucherinsolvenzen einen Rückgang um 12,8 Prozent gegeben.



Offene Forderungen von 2,5 Milliarden Euro

Die Gesamtzahl der Insolvenzen, wozu auch ehemalige Selbstständige gezählt werden, verringerte sich um 5,1 Prozent auf 12.120. Die offenen Forderungen der Gläubiger summierten sich im Februar auf 2,5 Milliarden Euro nach 2,6 Milliarden Euro im Vorjahresmonat. Für den Vergleich wurden nur die Daten aus 15 Bundesländern ausgewertet, da es in Nordrhein-Westfalen 2008 Probleme mit der Datenerhebung gab.

Mehr Themen:
Schaeffler - Konzern will bundesweit 4500 Stellen streichen
Kartenabrechnung - Gericht stärkt Verbraucher bei Kreditkartenstreit
Preismanipulation - Verbraucherschützer zeigen Stromkonzerne an
Hartz IV - Bei Härtefall kein Verkauf von Lebensversicherung
Finanzamt - Fiskus fragt laut "Focus" immer mehr Konten ab
Urteil - BGH stärkt Rechte von Sparkassen-Kunden
Quiz - Wie gut kennen Sie den Euro wirklich?
Ranking -


Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal