Sie sind hier: Home > Finanzen > Steuern >

Straßenverkehr: Verkehrsexperten fordern Pkw-Maut

Zunehmende Verkehrsbelastung  

Verkehrsexperten fordern Pkw-Maut

14.09.2009, 15:16 Uhr | lgs, t-online.de, AFP

Eine PKW-Maut könnte das Verkehrsaufkommen besser regulieren. (Foto: dpa)Eine PKW-Maut könnte das Verkehrsaufkommen besser regulieren. (Foto: dpa) Verkehrsexperten haben sich für die Einführung einer Pkw-Maut ausgesprochen. "Sie wäre am gerechtesten für den Autofahrer", sagte der Verkehrs- und Logistikforscher Michael Schreckenberg von der Universität Duisburg-Essen dem Magazin "Stern". Jeder Fahrer zahle dann exakt für den Weg, den er auch fahre. Im Gegenzug müssten dann aber auch die Kfz-Steuer und die Mineralöl-Steuer gesenkt werden, damit keine Mehrbelastung für die Autofahrer entstehe. Mit den Einnahmen aus der Pkw-Maut könne der Ausbau und Erhalt des Straßennetzes finanziert werden.

So sparen Sie Steuern - Tipps für das Finanzamt
Quiz - Wie gut kennen Sie das Steuersystem
Steuern - Wirtschaftsforscher fordert 25 Prozent Mehrwertsteuer

Maut könnte Verkehr besser regulieren

Auch Verkehrsforscher Gerd-Axel Ahrens von der Technischen Universität Dresden forderte eine Pkw-Maut. Mit der Gebühr könne auch der rasant wachsende Verkehr auf deutschen Straßen besser reguliert werden, sagte Ahrens dem "Stern". "Über die Pkw-Maut kann man Staumanagement betreiben, in Spitzenzeiten mehr verlangen als zum Beispiel nachts." Und auch Autofahrer aus dem Ausland würden finanziell am Betrieb und Erhalt des deutschen Straßennetzes beteiligt.



Bundesverkehrsministerium skeptisch

Das Bundesverkehrsministerium will das Thema Pkw-Maut derzeit jedoch nicht anpacken, wie der "Stern" berichtete. Die Einführung der Maut "würde für breite Bevölkerungsschichten eine Verteuerung bedeuten", teilte das Ministerium dem Magazin mit. Verkehrsexperten rechnen mit einer deutlichen Zunahme des Verkehrs auf deutschen Straßen in den kommenden Jahrzehnten. Allein der Güterverkehr soll demnach bis 2025 um knapp 80 Prozent wachsen im Vergleich zum Jahr 2004.

Mehr Themen:
Steuerhinterziehung - USA bereiten Klage gegen UBS-Kunden vor
Steuerprivilegien - Schweiz droht Abwanderung der Superreichen
Finanzgericht - Arbeitszimmer doch steuerlich geltend machen
Online-Hilfe - Steuerberatung auch per Mausklick möglich


Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sie können alles tragen, wenn Sie Sie sind
MY TRUE ME - Mode ab Größe 44
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Steuern

shopping-portal