Sie sind hier: Home > Finanzen >

Abwrackprämie, Anlegerschutz und Co.: Was brachte die Krise dem Verbraucher?

Finanzkrise  

Was brachte die Krise dem Verbraucher?

07.09.2009, 10:59 Uhr | Martin Achter, AFP, t-online.de, AFP

Noch hat sich die Lage auf dem Arbeitsmarkt nicht dramatisch zugespitzt. (Foto: ddp) Seit dem Kollaps der US-Bank Lehman Brothers vor einem Jahr und der Zuspitzung der Finanzkrise in Folge hat sich für Verbraucher viel geändert. Konjunkturprogramme wurden aufgelegt, Kaufhäuser gingen pleite, Sparzinsen fielen auf Tiefststände, Anlegerrechte wurden gestärkt. Die Bilanz aus Verbrauchersicht fällt gemischt aus.

Aktuelle Preisentwicklung -
Kaufkraft in 73 Metropolen - Arbeitszeit für einen Big Mac
Quiz - Was kosteten verschiedene Produkte im Jahr 1980?
Video - Sparwut bremst Konjunktur


Sparen: Ist mein Geld jetzt sicherer?

Seit kurzem ist das Geld von Sparern besser vor Bankpleiten geschützt. Die Bundesregierung erhöhte unter dem Eindruck von Bank-Insolvenzen vor allem in den USA die gesetzliche Einlagensicherung auf 50.000 Euro. Ab 2011 sind sogar 100.000 Euro geschützt. Die Finanzkrise beschert Sparern aber auch die magersten Zinsen seit Jahren, im Schnitt unter zwei Prozent. Hintergrund ist der Leitzins der Eurozone, den die Europäische Zentralbank (EZB) im Kampf gegen die Krise auf ein Rekordtief senkte.



Mehr Schutz vor Falschberatung

Durch die Finanzkrise haben manche Anleger vor allem mit Aktien viel Geld verloren. Allmählich erholen sich die Kurse zwar wieder, wie stabil die Entwicklung ist, vermag aber niemand zu sagen. Tausende Anleger verloren außerdem durch die Pleite der US-Bank Lehman Brothers ihr Geld komplett, weil sie dieses in Zertifikate der Bank gesteckt hatten. Auch vor diesem Hintergrund verbesserte die Bundesregierung in der Krise den Schutz für Anleger vor Falschberatung. So müssen Bankberater bei Kundengesprächen ab 2010 schriftliche Protokolle anfertigen und vor Vertragsabschluss vorlegen.

Abwrackprämie: Fluch oder Segen?

Die Finanzkrise wuchs sich nach der Lehman-Pleite zur Krise für die übrige Wirtschaft aus. Stark betroffen ist unter anderem die Autoindustrie. Um der Branche zu helfen, legte die Bundesregierung die Abwrackprämie für Altautos auf. Autokäufer bekamen 2500 Euro, wenn sie ihr Altauto verschrotten ließen und ein neues kauften. Tanken wurde außerdem billiger, denn zusammen mit dem Ölpreis stürzten nach einem Rekordhoch im Sommer 2008 auch die Spritpreise ab. Zieht die Konjunktur aber wieder an, dürfte auch Benzin teurer werden.

Arbeitsmarkt bisher noch stabil

Trotz der Krise behielten bislang die meisten Menschen ihren Job. Viele Menschen haben aber deutlich weniger Geld, weil sie in Kurzarbeit geschickt wurden und daher auf rund ein Drittel ihres Lohnes verzichten mussten. Wer nicht von Kurzarbeit betroffen war, hat dagegen in der Krise oft sogar mehr Geld als zuvor. Viele Menschen profitieren nämlich immer noch von Lohnsteigerungen, die noch vor der Krise vereinbart worden waren.


Verbraucher trotzdem in Kauflaune

Die Krise dämpft den Anstieg der Preise, zeitweise sanken sie sogar. Auch daher bleiben die Verbraucher trotz Krise in Kauflaune. Insbesondere Lebensmittel werden günstiger. Discounter wie Lidl und Aldi liefern sich seit Monaten einen Preiskrieg. Auch viele Reiseanbieter senkten die Preise. Wer einkauft, kann wegen der Krise aber manch bekannte Adresse nicht mehr ansteuern: Woolworth, Karstadt, Quelle oder Hertie gingen pleite - und ein Teil der Filialen ist dicht.

Niedrige Kreditzinsen

Bauherren und Hauskäufern bringt die Krise die niedrigsten Kreditzinsen seit langem. Momentan ist deswegen laut Immobilienexperten ein guter Zeitpunkt zum Bauen, Hauskaufen oder Entschulden. Daneben sind auch die Preise für Gas und Heizöl vergleichsweise niedrig. Strom wird aber trotzdem teurer. Experten machen mangelnden Wettbewerb dafür verantwortlich.

Mehr Themen:
Umfrage - Deutsche verleihen ungern Geld
Schufa - Daten zur Kreditwürdigkeit sind oft falsch
Haushalte - Gaspreise dürften im Winter wieder steigen
Staatsverschuldung - Bald 20.000 Euro Miese pro Bürger



Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Magenta SmartHome Bonus: bis zu 4 Geräte für nur 1,- €*
zur Telekom
Anzeige
Wenn Polsterträume wahr wer- den: Sofaecke ab 399,99 €
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal