Sie sind hier: Home > Finanzen >

Konjunktur: GfK-Konsumklima kühlt sich weiter ab

Gesellschaft für Konsumforschung  

Konsumklima kühlt sich weiter ab

25.01.2010, 10:22 Uhr | dpa, dpa, t-online.de

Konsumklima: Die Deutschen werden beim Einkaufen vorsichtiger (Foto: imago) (Quelle: imago images)Video: Die Deutschen werden beim Einkaufen vorsichtiger. Das Konsumklima in Deutschland kühlt sich weiter ab. Negativ mache sich dabei vor allem die steigende Angst vor Arbeitslosigkeit bemerkbar, berichtete die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK). Dagegen wirken die vielen Preissenkungen im Handel positiv auf die Kauflaune. Für Februar hat die GfK einen Konsumklima-Wert von 3,2 Punkten errechnet, 0,2 Punkte weniger als im Januar. Damit sinkt der Indikator zum vierten Mal in Folge.

Video - Verbraucher produzieren 1,2 Mrd. Tonnen Müll
Preisvergleich - So teuer ist Deutschland

Jetzt handeln - Strompreis für Ihren Haushalt vergleichen

t-online.de Shop LCD- und Plasma-Fernseher zu Top-Preisen
t-online.de Shop Tolle Notebooks

Konsumenten werden skeptischer

2010 dürfte für den Konsum ein schwierigeres Jahr werden als 2009, hieß es. "Die Verbraucher sind offenbar der Ansicht, dass sich die Dynamik der wirtschaftlichen Erholung abschwächt." Experten gingen derzeit davon aus, dass die deutsche Wirtschaft in diesem Jahr zwischen 1,5 und zwei Prozent wachsen könne. Damit würde aber der starke Einbruch der Konjunktur im vergangenen Jahr mit einem Minus von fünf Prozent nur zu einem geringen Teil kompensiert werden.



Höhere Arbeitslosigkeit erwartet

Da die Konjunkturerwartungen stagnieren, schätzen die Verbraucher auch ihre eigenen Einkommensaussichten eher verhalten ein. "Die Konsumenten gehen zudem davon aus, dass die Arbeitslosigkeit in den kommenden Monaten wieder zunehmen wird", erklärte die GfK.

Starke Preisabschläge locken

Positiv entwickelte sich jedoch die sogenannte Anschaffungsneigung, die Auskunft über die aktuelle Kauflaune der Verbraucher gibt: Der Indikator legte um 4,2 Punkte zu. Damit weise die Konsumstimmung nach wie vor ein überaus gutes Niveau auf. Hier wirke die Fülle von Rabatten im Handel: "Nicht nur im Lebensmittelhandel, sondern auch bei Unterhaltungselektronik und bei Möbeln werden momentan die Verbraucher mit starken Preisabschlägen gelockt."

Schnäppchenjagd - Start für den Winterschlussverkauf
Supermärkte - Bezahlen mit dem Fingerabdruck
Schutz für Verbraucher - Kampf gegen Abofallen im Internet
Lebensmittel-Razzia - Welche Firmen das Kartellamt noch durchsucht hat

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe