Sie sind hier: Home > Finanzen > Steuern >

Reform: Grundsteuer soll teurer werden

Steuerreform  

Grundsteuer soll steigen

16.08.2010, 14:47 Uhr | dpa, apn, t-online.de, dapd, dpa

Reform: Grundsteuer soll teurer werden. Die Grundsteuer soll teurer werden - alle wären davon betroffen (Foto: imago)

Die Grundsteuer soll teurer werden - alle wären davon betroffen (Foto: imago) (Quelle: imago images)

Die drei schwarz-gelb regierten Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern und Hessen wollen nach einem Bericht des Magazins "Focus" die Grundsteuer radikal umbauen und vereinfachen. Den Eigentümern von Immobilien und Mietern drohen damit nach einem Bericht des "Handelsblattes" höhere Kosten. Im Bundesfinanzministerium würden bereits verschiedene Modelle durchgerechnet.

Bisherige Berechnung zum größten Teil aus den 1960ern

Nach den Plänen der Länder sollten für die Besteuerung allein Grundstücksfläche und Art der Bebauung zählen. Bisher wurde die Grundsteuer nach relativ alten Einheitswerten der Grundstücke berechnet, die zum größten Teil noch aus den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts stammen.

Villa-Besitzer zahlt nicht mehr als Bruchbuden-Eigentümer

Wer in einer Villa in guter Lage wohne, würde damit nicht mehr als der Besitzer einer gleich großen Bruchbude neben der Müllkippe zahlen, schreibt der "Focus". Diese "Einfach-Grundsteuer" könnte in 90 Prozent der Fälle automatisiert errechnet werden. Ein eigenes Informationssystem solle bis 2012 die Daten liefern. Die Arbeitsgruppe unter Federführung von Hessens Finanzminister Karlheinz Weimar (CDU) bietet den Kommunen laut "Focus" eine lange Übergangsfrist an, um die Hebesätze anzupassen.

Kommunen wollen mehr

Die kommunalen Spitzenverbände fordern einem Bericht des "Handelsblattes" zufolge eine Erhöhung der Grundsteuer. Sie müsse so reformiert werden, "dass sich das Aufkommen zugunsten der Kommunen deutlich verbessert", sagte der Geschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg, der Zeitung.

Der Bundesfinanzhof (BFH) hatte in einem Urteil wegen verfassungsrechtlicher Bedenken gegen die geltende Praxis die Neuordnung der Grundsteuer angemahnt. - Weitere aktuelle News rund um Finanzen und Wirtschaft erhalten Sie börsentäglich per Newsletter - kostenlos.


Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video
Energieneutrale Gebäude

Mit intelligentem Design und effektiven Tricks Energiever-schwendung vermeiden. zum Video

Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Steuern

shopping-portal