Sie sind hier: Home > Finanzen > Steuern >

Elektronische Lohnsteuerkarte kommt erst 2013

Elektronische Lohnsteuerkarte kommt erst 2013

23.12.2011, 15:48 Uhr | dpa, cd, dpa, t-online.de

Elektronische Lohnsteuerkarte kommt erst 2013. Die Einführung der elektronischen Lohnsteuerkarte verzögert sich weiter (Quelle: imago images)

Die Einführung der elektronischen Lohnsteuerkarte verzögert sich weiter (Quelle: imago images)

Die elektronische Lohnsteuerkarte (ELStAM) soll erst 2013 und damit zwei Jahre später als geplant eingeführt werden. Das beschlossen die Finanzminister der Länder sowie der Bund in Berlin. Als Grund für die Verspätung wurden EDV-Probleme genannt.

Strom-Rechner
Strompreisvergleich

Finden Sie günstige Stromanbieter!

Anzahl Personen im Haushalt

Anzeige

Bereits die zweite Verzögerung

Ursprünglich sollte die elektronische Lohnsteuerkarte zum 1. Januar 2011 eingeführt werden. Dann hieß es Januar 2012. Doch auch diesen Termin musste die Finanzverwaltung bereits Anfang November kippen. Grund seien Probleme bei der technischen Erprobung des Abrufverfahrens auf der Datenbank, hieß es. Ein neuer Termin wurde zunächst nicht genannt.

Es ist bereits die vierte Verzögerung zur Einführung der digitalen Steuerkarte. Schon der erste Starttermin 2011 wurde nach technischen Schwierigkeiten um ein Jahr hinausgeschoben. Deswegen galt die eigentlich schon abgeschaffte bunte Lohnsteuerkarte aus Karton für das laufende Jahr noch weiter. Jetzt muss sie auch für 2012 hinhalten.

Kommunikation soll erleichtert werden

Von dem elektronischen Verfahren verspricht sich die Verwaltung eine wesentliche Erleichterung bei der Kommunikation zwischen Arbeitgebern, Arbeitnehmern, Finanzämtern und Meldebehörden.

Wegen der Verzögerung bei der Einführung gilt die Lohnsteuerkarte von 2010 bis zur endgültigen Einführung des neuen Verfahrens. Der Bund der Steuerzahler rät deshalb jedem, den Infobrief, den jeder Arbeitnehmer im Herbst 2011 bekommen hat, auf seine Richtigkeit zu untersuchen. Hat sich nichts geändert, brauchen Sie nichts weiter zu tun. Hat sich dagegen der Kinderfreibetrag, die Steuerklasse oder die Kirchensteuer geändert, muss dies unbedingt geändert werden. Ein entsprechendes Formular gibt es bei jedem Finanzamt.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Wirtschaft
Chaos in Griechenlands Finanzämtern

Steuerklärungen werden teils in Müllsäcken aufbewahrt. zum Video


Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Steuern

shopping-portal