Sie sind hier: Home > Finanzen >

Bankgebühren: Gebühr an Geldautomaten wohl oft noch zu hoch

Zeitung: Gebühr an Geldautomaten oft noch zu hoch

09.01.2012, 07:52 Uhr | dpa, AFP, dapd, dapd, AFP, dpa, t-online.de

Bankgebühren: Gebühr an Geldautomaten wohl oft noch zu hoch. Kartellamt sieht Gebühren an Geldautomaten kritisch (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Kartellamt sieht Gebühren an Geldautomaten kritisch (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Viele Geldinstitute verlangen laut einem Bericht der "Rheinischen Post" immer noch hohe Gebühren für die Benutzung ihrer Geldautomaten durch Kunden anderer Banken. Das habe das Bundeskartellamt in einer Befragung ermittelt, berichtet das Blatt. Die Aufsichtsbehörde werde in der kommenden Woche über ihr weiteres Vorgehen entscheiden.

Fremdgebühren müssen angezeigt werden

Seit einem Jahr muss den sogenannten Fremdkunden die Gebühr fürs Geldabheben direkt am Automaten angezeigt werden. Das hat nach Angaben von Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) bereits dazu geführt, dass diese Kosten gesunken sind.

Regionale Institute im Visier des Kartellamts

Das Kartellamt hat bei der Überprüfung allerdings ermittelt, dass nach wie vor viele Banken zu hohe Gebühren kassieren. "Die Gebührenhöhe bei der Mehrzahl der untersuchten Regionalinstitute liegt deutlich über denen der bundesweit tätigen Kreditinstitute", sagte ein Sprecher der Behörde der "Rheinischen Post".

Strom-Rechner
Strompreisvergleich

Finden Sie günstige Stromanbieter!

Anzahl Personen im Haushalt

Anzeige

Nahezu alle Genossenschaftsbanken und Sparkassen verlangen zwischen 3,50 und fünf Euro pro Transaktion. Die großen überregionalen Banken wie etwa Postbank oder die Deutsche Bank verlangten dagegen nur 1,95 Euro.

Manche Institute kassieren fünf Euro

Die "Rheinische Post" hat zum Beispiel fünf Euro Gebühren bei der Volksbank Emmerich/Rees am Niederrhein festgestellt. Die Genossenschaftsbanken und Sparkassen rechtfertigen die höheren Gebühren mit den hohen Kosten ihres umfangreichen Geldautomatennetzes gerade auch in ländlichen Regionen. Allerdings blinkt selbst am Alexanderplatz im Herzen Berlins mit täglich zehntausenden Passanten an Sparkassen-Automaten auf: "Für diese Auszahlung berechnen wir Ihnen ein Entgelt in Höhe von 4,95 Euro."

Kartellamt fürchtet Monopol von Banken

Das Kartellamt betrachtet die Gebühren allerdings aus einem anderen Blickwinkel. Banken mit einer starken Marktstellung in der Region, wie dies auf einige Sparkassen zutrifft, könnten mit hohen Gebühren Fremdkunden abschrecken und so ihre Monopolstellung letztendlich festigen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Magenta SmartHome Bonus: bis zu 4 Geräte für nur 1,- €*
zur Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe