Sie sind hier: Home > Finanzen > Steuern >

BFH: Private eBay-Verkäufe können steuerpflichtig sein

Private eBay-Verkäufe können steuerpflichtig sein

16.05.2012, 12:11 Uhr | AFP, t-online.de

BFH: Private eBay-Verkäufe können steuerpflichtig sein. Bei privaten eBay-Verkäufen kann Umsatzsteuer fällig werden (Quelle: imago images)

Bei privaten eBay-Verkäufen kann Umsatzsteuer fällig werden (Quelle: imago images)

Privatverkäufe sind normalerweise steuerfrei. Wenn Privatleute aber beispielsweise beim Online-Auktionshaus eBay viel verkaufen, müssen sie dafür womöglich Umsatzsteuer wie ein Unternehmer zahlen. Die steuerliche Behandlung richtet sich dabei nach dem Auftritt im Internet, entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in München, das höchste deutsche Steuergericht (Az.: V R 2/119).

Laut BFH muss bei der Entscheidung, ob Privatverkauf oder nicht, "das Gesamtbild der Verhältnisse" beurteilt werden. Privatleute verhalten sich demnach dann wie Unternehmer, wenn sie sich beim Verkauf "ähnlicher Mittel bedienen wie ein Erzeuger, Händler oder Dienstleistender". Jeweils im Einzelfall zu prüfende Kriterien sind "die Dauer und die Intensität" des Handels, die Zahl der Versteigerungen, die Höhe der Einnahmen oder "die Beteiligung am Markt".

Fleißiges eBayer-Paar muss Steuern zahlen

Im aktuellen Fall hatte ein Ehepaar von 2003 bis 2005 bei über 800 Privatversteigerungen auf der Online-Plattform insgesamt rund 84.000 Euro eingenommen. Das Finanzamt sah darin unternehmerisches Handeln und forderte eine Nachzahlung von mehr als 11.500 Euro Umsatzsteuer. Der BFH bestätigte die Auffassung des Finanzamts grundsätzlich, wies den Fall aber zur Neuberechnung der Steuer für einige Verkäufe an die Vorinstanz zurück.

Im betreffenden Fall kam noch hinzu, dass das Paar eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) gegründet hatte. Unklar war jedoch laut BFH, ob die GbR oder der Ehemann als Verkäufer aufgetreten war. Bei der Nachberechnung muss außerdem in einigen Fällen noch der ermäßigte Steuersatz berücksichtigt werden. Bei den Verkäufen handelte es sich nach Angaben des Ehepaares um die Auflösung von Privatsammlungen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Jetzt Sky Fußball-Bundesliga-Paket 1 Jahr inkl. sichern!*
bei der Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Steuern

shopping-portal