Sie sind hier: Home > Finanzen > Steuern >

Finanzbeamte überfordert: "Chaotische Zustände" in Ämtern

Finanzbeamte überfordert: "Chaotische Zustände" in Ämtern

13.06.2012, 17:49 Uhr | dpa-AFX, t-online.de

Finanzbeamte überfordert: "Chaotische Zustände" in Ämtern. Auch viele Beamte überfordert der Vorschriftendschungel des deutschen Steuerrechts (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Auch viele Beamte überfordert der Vorschriftendschungel des deutschen Steuerrechts (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Deutschlands Finanzbeamte schlagen Alarm: Die Staatsdiener müssen mit weniger Personal immer mehr Steuervorschriften umsetzen und fühlen sich damit überlastet. Die komplizierte Rechtslage und ständig neue Änderungen überforderten nicht nur die Bürger, sondern verlangten auch der Verwaltung zu viel ab, erklärte der Vorsitzende der Deutschen Steuer-Gewerkschaft (DSTG), Thomas Eigenthaler. Das führe zu "chaotischen Zuständen".

Steuererklärungen nur oberflächlich geprüft

Den Prüfern bleibe wegen der "immensen Arbeitsverdichtung in den Finanzämtern" nichts anderes übrig, als Steuererklärungen manchmal einfach "durchzuwinken", sagte der Spitzenvertreter von rund 70.000 Kräften im Steuerwesen. "Da hilft oft nur: Augen zu und durch."

Durch Mängel in der Steuererhebung könne sich ein ehrlicher Bürger benachteiligt fühlen und das Gefühl der Steuergerechtigkeit verlieren. "Und wenn Steuerhinterzieher sich zudem zu sicher fühlen, dann ist das der Anfang vom Ende der Steuermoral", sagte Eigenthaler. Wenn im Straßenverkehr nicht ausreichend kontrolliert werde, laufe auch "jeder kreuz und quer".

10.000 Stellen fehlen

Bundesweit fehlen nach Angaben der DSTG 10.000 Stellen in der Steuerverwaltung. Es mangele auch an Betriebsprüfern. Bei Firmen könne es daher vorkommen, dass sie bis zu 15 Jahre nicht kontrolliert würden, sagte der Bundesvorsitzende.

Hoher Beratungsbedarf bei Senioren

Zudem werde das Personal in der Steuerverwaltung immer älter, der Nachwuchs bleibe aus. Gleichzeitig falle mehr Arbeit an, etwa durch neue Regeln im Steuerrecht wie die Besteuerung der Alterseinkünfte. Die betroffenen Senioren hätten einen sehr hohen Beratungsbedarf.

Die Deutsche Steuer-Gewerkschaft vertritt die Interessen der Beschäftigten in der Finanzverwaltung. In ihr sind Beamte und Angestellte der Steuerverwaltungen von Bund und Ländern organisiert. Bei der DSTG-Bundeskonferenz in Münster fassen rund 400 Delegierte bis zu diesem Donnerstag richtungsweisende Beschlüsse zur Steuerpolitik.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Jetzt Gutschrift sichern und digital fernsehen!
jetzt bei der Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Steuern

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe