Sie sind hier: Home > Finanzen > Steuern >

Kapitalerträge im Visier: Kirchen hoffen auf noch mehr Steuern

Kapitalerträge im Visier  

Kirchen hoffen auf noch mehr Steuergelder

09.02.2014, 14:11 Uhr | t-online.de

Kapitalerträge im Visier: Kirchen hoffen auf noch mehr Steuern. Dank einer Neuregelung können katholische und evangelische Kirche ihre Erträge durch Steuern wohl vermehren (Quelle: dpa)

Dank einer Neuregelung können katholische und evangelische Kirche ihre Erträge durch Steuern wohl vermehren (Quelle: dpa)

Um die Einnahmen müssen sich katholische und evangelische Kirche wahrlich keine Sorgen machen. 9,8 Milliarden Euro erhielten sie 2012 allein aus Steuern. Dieser Posten vergrößert sich künftig - auf Kapitalerträge wird künftig automatisch die Kirchensteuer fällig.

Über die Neuregelung ab dem 1. Januar 2015 berichtete die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" (FAS). Anleger, die Mitglied der Kirche sind, zahlen auf Kapitalerträge nicht nur die Quellensteuer von 25 Prozent, sondern automatisch auch Kirchensteuer. Diese liege je nach Bistum und Landeskirche bei acht oder neun Prozent.

Zwar fallen Kapitalerträge bereits heute unter die Kirchensteuer. Allerdings mussten Kirchenmitglieder bei den Banken einen Eintrag auf Einbehalt der Abgabe stellen. Das hätten dem Bericht zufolge nur wenige Betroffene getan. Entweder seien sie unter den Sparerfreibetrag von 801 Euro (für Verheiratete 1602 Euro) gefallen oder hätten die Einkünfte nicht deklariert. Finanzämter seien eventuell fehlender Kirchensteuer in der Regel nicht nachgegangen, da ja die Kapitalertragssteuer automatisch geflossen war.

"Modernisierung und Vereinfachung"

Die Kirchen sprechen gegenüber der "FAS" von einer "Modernisierung und Vereinfachung". Wesentlich mehr Kirchensteuer sei zudem nicht zu erwarten. Bei hohen Kapitalgewinnen können im Einzelfall jedoch deutlich höhere Summen fließen als bisher.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Steuern

shopping-portal