Sie sind hier: Home > Finanzen >

Nokia stärkt Kartendienst Here mit Übernahme von Medio Systems

Übernahme von Medio Systems  

Nokia stärkt Kartendienst Here

12.06.2014, 16:53 Uhr | dpa-tmn, dpa

Nokia stärkt Kartendienst Here mit Übernahme von Medio Systems. Nokias Kartendienst Here soll bald eine Street-View-Funktion bieten, wie sie aus Google Maps bekannt ist. Dafür sind Kamerawagen in Deutschland unterwegs. (Quelle: t-online.de/Screenshot)

Nokias Kartendienst Here soll bald eine Street-View-Funktion bieten, wie sie aus Google Maps bekannt ist. Dafür sind Kamerawagen in Deutschland unterwegs. (Quelle: Screenshot/t-online.de)

Nach dem Verkauf der Handy-Sparte setzt Nokia große Hoffnungen in seinen Kartendienst Here. Mit der Übernahme eines US-Spezialisten für Daten-Analyse soll Here sich besser an die Nutzer anpassen können.

Nokia will seinen Kartendienst Here weiterentwickeln. Dafür übernimmt Nokia die amerikanische Firma Medio Systems, die in Echtzeit große Datenmengen auswerten kann. Damit sollen Kartendienste entstehen, die sich besser auf die aktuelle Situation der Nutzer einstellen und Vorhersagen treffen können, sagte Here-Chef Michael Halbherr.

Here will Nutzer und Informationen verknüpfen

Das könnten zum Beispiel Restaurantempfehlungen passend zu Ort und Tageszeit sein, oder aktualisierte Anweisungen für eine Fahrtroute. Den Kaufpreis für Medio nennt Nokia nicht. "Wir wollen das Wissen über die Welt mit Informationen der Nutzer verknüpfen", sagte Halbherr. Dabei entstehe eine Art "digitaler Concierge", der die Menschen begleite.

Nokia sieht auf Augenhöhe mit Google

Google arbeitet an einem ähnlichen Ansatz mit seinem Dienst Google Now und seinen vielgenutzten Karten. Halbherr zeigt sich zuversichtlich, dass Nokia mithalten könne, obwohl Google Zugriff auf eine überaus breite Datenbasis habe. "Die Daten sind nicht das Problem, wichtiger sind die Algorithmen, mit denen man sie auswertet." Here verarbeite aktuell etwa 50 Milliarden Datenpunkte pro Monat.

Here ist wichtiges Standbein von Nokia

Here ist nach dem Verkauf der Handy-Sparte ein wichtiges Standbein von Nokia, das zweite ist der Netzwerkausrüster NSN. Der Kartendienst ist für Verbraucher über Smartphone-Apps verfügbar, Here will mit seiner Plattform aber auch groß ins Geschäft mit Autoherstellern kommen. Dabei werden auch besonders genaue Karten für selbstfahrende Autos erstellt.

Kamerawagen von Nokia unterwegs

Ähnlich wie Google will auch Nokia auf Here künftig Straßenansichten aus Deutschland anbieten. Dafür sind zurzeit Kamerawagen in verschiedenen Städten unterwegs, teilte das Unternehmen mit. Im Juni fahren die Autos zum Beispiel durch Berlin, Nürnberg und Stuttgart, im Juli kommen unter anderem Frankfurt am Main und Wiesbaden hinzu. Wer nicht will, dass seine Hausfassade bei Nokia Here auftaucht, kann sich das Unternehmen unter der E-Mail-Adresse privacy@here.com in deutscher Sprache kontaktieren.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal