Sie sind hier: Home > Finanzen > Steuern >

Steuereinnahmen von Bund und Länder brechen im Mai ein

Einmaleffekte  

Steuereinnahmen brechen im Mai ein

20.06.2014, 10:34 Uhr | dpa-AFX

Steuereinnahmen von Bund und Länder brechen im Mai ein. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (Quelle: dpa)

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (Quelle: dpa)

Bund und Länder haben im Mai deutlich weniger Steuern eingenommen. Gegenüber dem Vorjahresmonat gingen diese Einnahmen (ohne reine Gemeindesteuern) um 6,7 Prozent zurück, wie das Bundesfinanzministerium in seinem Monatsbericht mitteilte. Das Ministerium führt den Rückgang auf Einmaleffekte zurück. Grundsätzlich seien die konjunkturellen Daten weiter positiv.

Das Wachstum habe im 1. Quartal 2014 erneut zugelegt. Die Lage am Arbeitsmarkt sei stabil und die Preisentwicklung verlaufe in ruhigen Bahnen, hieß es im Monatsbericht Juni. Ein wesentlicher Posten unter den Einmaleffekten ist den Angaben zufolge die Erstattung der Kernbrennstoffsteuer an die Energiekonzerne aufgrund eines Urteils des Finanzgerichts Hamburg. Das Haus von Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) geht davon aus, dass das Bundesfinanzgericht als nächste Instanz die Position des Bundes favorisieren wird.

Weitere vorübergehende Einnahmeausfälle entstünden durch die schrittweise Überleitung der Kraftfahrzeugsteuer von den Ländern auf den Bund sowie durch veränderte Ausschüttungstermine der großen Kapitalgesellschaften bei Kapitalertrag- und Zinsabschlagsteuer. Das Bundesfinanzministerium geht davon aus, dass sich diese Ausfälle über das Gesamtjahr wieder ausgleichen.

Das außergewöhnlich milde Winterwetter wirkte sich den Angaben des Ministeriums zufolge positiv auf das Wirtschaftswachstum aus. Das Wachstum "wurde rein rechnerisch ausschließlich von der Binnenkonjunktur getragen". Die gute Binnenkonjunktur dürfte wiederum mit der guten Beschäftigungslage zusammenhängen. Im April hielt der Beschäftigungsaufbau an.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Steuern

shopping-portal