Sie sind hier: Home > Finanzen >

So können Verbraucher zum Jahresende noch viel Geld sparen

Jetzt noch rasch handeln  

So können Sie zum Jahresende noch viel Geld sparen

16.11.2014, 13:33 Uhr | AFP, t-online.de

So können Verbraucher zum Jahresende noch viel Geld sparen. Riester-Zulagen, Werbungskosten oder Wahl der richtigen Steuerklasse: So lässt sich zum Jahreswechsel Geld einsparen (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Riester-Zulagen, Werbungskosten oder Wahl der richtigen Steuerklasse: So lässt sich zum Jahreswechsel Geld einsparen (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Mit ein paar Weichenstellungen können Verbraucher vor dem Jahreswechsel noch richtig Geld sparen. So kann es sich unter anderem lohnen, bei der Altersvorsorge bis zum Jahresende aktiv zu werden. Aber auch bei der Steuer, dem Ersparten oder der Kfz-Versicherung lässt sich der eine oder andere Euro herausholen.

Riester-Zulagen rechtzeitig beantragen

Wer Riester-Sparer ist, sollte noch vor Jahresende prüfen, ob er alle staatlichen Zulagen beantragt hat. Denn nach zwei Jahren verfällt der Anspruch. Spätestens bis Ende Dezember müssen deshalb die Zulagen für 2012 beantragt werden. Kleiner Tipp für das zukünftige Vorgehen: Ein sogenannter Dauerzulagen-Antrag macht die jährlichen Anträge überflüssig und erspart somit Arbeit.

Ehepaare sollten Steuerklasse prüfen

Der Wechsel der Steuerklasse kann sich für Ehepaare lohnen, die 2015 vom Nettoeinkommen abhängige Leistungen erhalten. Darunter fallen etwa Arbeitslosengeld, Eltern- oder Krankengeld. Derjenige Partner, der sein monatliches Netto erhöhen will, nimmt die Klasse III, in der er weniger Steuern zahlt, wodurch er also ein höheres Nettogehalt erhält.

Auch mit der Beantragung von Freibeträgen - zum Beispiel für Fahrtkosten zur Arbeit, Kinderbetreuung oder Haushaltshilfen - kann das Netto gesteigert werden. Noch bis Jahresende müssen Arbeitnehmer ihre Freibeträge beantragen, wenn sie ab Januar berücksichtigt werden sollen. Sämtliche Änderungen bei den Lohnsteuermerkmalen werden beim Finanzamt beantragt.

Ausgaben für Werbungskosten vorziehen

Wer bestimmte Ausgaben noch in das laufende Jahr vorzieht, kann Steuern sparen. So lohnt es sich mitunter, Ausgaben noch in diesem Jahr zu bündeln, die als Werbungskosten absetzbar sind, sofern sie die Grenze von 1000 Euro überschreiten. Zu den Werbungskosten zählen alle beruflich bedingten Ausgaben von Arbeitsmitteln bis Kinderbetreuung. 1000 Euro an Werbungskosten werden über den Arbeitnehmer-Pauschbetrag sowieso abgedeckt. Was in einem Kalenderjahr aber darüber hinausgeht, lässt sich steuerlich noch geltend machen.

Auch kann es sich lohnen, in diesem Jahr noch von einem Fachbetrieb etwas in Haus und Garten erledigen zu lassen. Handwerkerleistungen lassen sich bis zu 1200 Euro pro Jahr absetzen, haushaltsnahe Dienstleistungen bis zu 4000 Euro.

Gewinne aus Wertpapieren verrechnen

Anleger sollten bei ihrer Bank die Freistellungsaufträge für Zinsen und andere Kapitalerträge prüfen. Die Verteilung des Steuerfreibetrags kann bis Ende Dezember angepasst werden. Für Gewinne, die über den Freibetrag von 801 Euro hinausgehen, müssen Anleger pauschal 25 Prozent Abgeltungsteuer bezahlen - doch auch hier können Verbraucher die Belastung unter Umständen senken: Verluste aus Wertpapiergeschäften bei einer Bank können mit Gewinnen bei einem anderen Institut verrechnet werden. Verbraucher sollten bei ihrer Bank deswegen bis zum 15. Dezember eine Verlustbescheinigung anfordern.

Wechsel der Kfz-Versicherung: Zeit drängt

Autofahrer, die 2015 zu einem günstigeren Kfz-Versicherer wechseln wollen, müssen sich beeilen: Versicherte müssen ihre Policen in aller Regel bis zum 30. November kündigen. Kurz vor Ablauf der Kündigungsfrist für einjährige Autoversicherungen sinken die Preise. Vor allem Internetanbieter locken Kunden mit knapp kalkulierten Angeboten. 2015 können Verbraucher laut Stiftung Warentest 100 Euro und mehr sparen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Erstellen Sie jetzt 100 Visiten- karten schon ab 9,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal