Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen >

Russen und Saudis sorgen für steigenden Ölpreis

Opec verknappt Angebot  

Russen und Saudis treiben Ölpreis nach oben

15.05.2017, 10:14 Uhr | rtr, pdi

Russen und Saudis sorgen für steigenden Ölpreis. Ein Pumpanlage am Priobskou Ölfeld, dass 200 Kilometer von Nefteyugansk in Russland entfernt ist. (Quelle: dpa)

Ein Pumpanlage am Priobskou Ölfeld, dass 200 Kilometer von Nefteyugansk in Russland entfernt ist. (Quelle: dpa)

Die Ölgiganten Saudi-Arabien und Russland haben sich auf eine Verlängerung der laufenden Fördersenkung verständigt.

Die Frist soll von Mitte dieses bis März kommenden Jahres ausgeweitet werden, wie die Energieminister beider Länder, Chalid al-Falih und Alexander Nowak, am Montag auf einer gemeinsamen Pressekonferenz in Peking mitteilten.

Über 50 Dollar

Die von Saudi-Arabien dominierte Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) und andere Ölproduzenten unter Führung Russland hatten Ende vergangenen Jahres vereinbart, im ersten Halbjahr 2017 die Förderung um fast 1,8 Millionen Barrel am Tag zu reduzieren. Ziel ist es, die Ölpreise wieder nach oben zu bringen. Doch diese stiegen in den ersten Monaten dieses Jahres nicht weit über die Marke von 50 Dollar je Barrel.

An den Rohstoffmärkten gab die Ankündigung der beiden Energieminister den Preisen Auftrieb. Öl der führenden Nordseesorte Brent verteuerte sich um 1,6 Prozent auf 51,64 Dollar je Barrel. Der Preis für US-Öl der Sorte WTI stieg um ebenfalls 1,6 Prozent auf 48,61 Dollar.

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal