Sie sind hier: Home > Finanzen > Specials >

Unsere Botschaft: Wir spielen fair (Anzeige)

Anzeige

Legale Spielhallen  

Unsere Botschaft: Wir spielen fair

22.10.2018, 11:26 Uhr | Deutsche Automatenwirtschaft e. V.

. Bastian Schweinsteiger: Der Fußball-Weltmeister 2014 ist Botschafter für die aktuelle Aufklärungskampagne. (Quelle: DAW)

Bastian Schweinsteiger: Der Fußball-Weltmeister 2014 ist Botschafter für die aktuelle Aufklärungskampagne. (Quelle: DAW)

Die Faszination des Spiels braucht mehr denn je einen geschützten Rahmen, um der wachsenden Zahl illegaler Angebote konsequent entgegenzutreten. Unter dem Dach der Deutschen Automatenwirtschaft vertreten wir Unternehmer, die ein qualitativ hochwertiges Unterhaltungsangebot anbieten, die sich an Recht und Gesetz halten, die auf ihre Spielgäste achten und die vielen Menschen Arbeit geben.

Über die gesetzlichen Bestimmungen hinaus haben wir in den letzten Jahren eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, die den Jugend- und Spielerschutz stärken und die das legale Spiel von anderen Angeboten unterscheiden. So lassen sich viele unserer Unternehmen vom TÜV auf die Finger schauen und auf die Einhaltung von Qualitätsstandards überprüfen. Es gibt mittlerweile biometrische Zugangssysteme, die bereits am Eingang von Spielhallen oder direkt am Automaten auf die Einhaltung von Spielersperren und Altersbegrenzungen achten. Dies alles ist Teil unserer Qualitätsinitiative 2020. Viele erkennen unsere Bemühungen an und helfen uns dabei, unsere Vorhaben voranzubringen.

Mit Sorge beobachten wir, dass die aktuelle, rein quantitative Regulierung dazu führt, dass gute und legale Angebote zugunsten nichtregulierter Onlinespiele und des Spiels in der Scheingastronomie in den Hintergrund treten. Der illegale Bereich wächst.

Mit fünf Regeln für legale Spielhallen

Bastian Schweinsteiger: Der Fußball-Weltmeister ist Botschafter für die aktuelle Aufklärungskampagne. (Quelle: DAW)Bastian Schweinsteiger: Der Fußball-Weltmeister ist Botschafter für die aktuelle Aufklärungskampagne. (Quelle: DAW)

  • Erstens: Zutritt nur ab 18.
    Für alle legalen Spielhallen gilt: Nur wer volljährig ist, hat auch Zutritt. Gäste mit problematischem Spielverhalten können sich vorübergehend oder dauerhaft sperren lassen. Um beides zu gewährleisten, fordern wir eine bundesweit einheitliche Sperrdatei und eine Zugangskontrolle – am besten biometrisch.
  • Zweitens: Kein Alkohol.
    Null Promille für 100 Prozent Faszination: Wer spielt, braucht einen klaren Kopf. Deshalb ist jeglicher Alkoholkonsum in legalen Spielhallen gesetzlich untersagt. Und das bereits seit Jahrzehnten. Bei uns spielt man immer nach festen Regeln – in einem geschützten und sicheren Umfeld.
  • Drittens: Geschultes Personal.
    Nur in legalen Spielhallen kann das Spiel in einem geschützten Rahmen stattfinden. Und dazu gehört geschultes Personal, das auf die Einhaltung aller Regeln achtet. Die Deutsche Automatenwirtschaft e. V. kooperiert seit 2011 mit Organisationen der freien Wohlfahrtspflege. Bundesweit wurden bislang rund 30.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Automatenunternehmen geschult.
  • Viertens: Spielerschutz.
    Glücksspiel kann nur dort Freude machen, wo man den Schutz der Spielerinnen und Spieler ganz besonders ernst nimmt: In legalen Spielhallen und ordentlich geführten Gaststätten, die sich an Recht und Gesetz halten, können Gäste gut und sicher spielen.
  • Fünftens: Geprüfte Qualität.
    Qualität ist bei uns keine Glückssache, sondern wird vom TÜV InterCert Saar und TÜV Rheinland geprüft. Jugend- und Spielerschutz sowie Verantwortungsbewusstsein und Suchtprävention sind die wesentlichen Eckpfeiler des Anforderungskatalogs. Zur konsequenten Bekämpfung illegaler Spielangebote setzen wir uns darüber hinaus für die gesetzliche Verankerung von Zertifizierungen ein.


Aufklärung für eine sinnvolle Regulierung

Wenn man heute einen Blick auf den Glücksspielmarkt in Deutschland wirft, werden zwei Dinge deutlich: 

Erstens: Auf dem Glücksspielmarkt regiert das Chaos. 
Zweitens: Wir brauchen dringend eine bessere Regulierung des deutschen Glücksspielmarktes. Wirkungsvoller Jugend- und Spielerschutz beginnt mit guter Regulierung. Beides ist untrennbar miteinander verbunden.

Das Online-Spiel ist nach wie vor nicht reguliert. Es ist zwar in Deutschland verboten, aber Verstöße gegen dieses Verbot haben bekanntermaßen keine Konsequenz. Sportwetten sind nach wie vor in Deutschland nur geduldet und breiten sich unkontrolliert aus. Illegale Schwarzlotterien machen dem gesamten legalen Lotto-Angebot in Deutschland das Leben schwer. Seitens der Bundesländer wird der Schwarzmarkt auf einen Umsatzanteil von über 20 Prozent über alle Spielformen hinweg geschätzt. Hinzu kommen scheingastronomische Spielangebote, die – ebenfalls illegal – fester Bestandteil jeder Großstadt geworden sind. Verursacht wurde das Phänomen durch völlig verfehlte Regulierung. Die legalen Betriebe wurden stark reduziert und damit der Illegalität Vorschub geleistet.

Wir brauchen dringend eine neue, umfassende Regulierung. Denn wenn wir nicht schnell eine sinnvolle Neuordnung des gesamten Glücksspielmarktes angehen, werden Jugend- und Spielerschutz immer mehr zur Makulatur.




shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018